Inhalt

Bezirkstagswahl in Leichter Sprache

  1. Machen Sie mit
    bei der Bezirks·tags·wahl!

    Der Bezirks·tag leitet den Bezirk Oberbayern

    Im Bezirks·tag arbeiten viele Politiker.
    Sie reden über Probleme der Menschen und entscheiden:

    • Das soll in Oberbayern gemacht werden.
    • So soll den Menschen mit Behinderung geholfen werden.


    Alle 5 Jahre wählen die Bürger den Bezirks-Tag neu.

    Am 14.10.2018 war die letzte Bezirks·tags·wahl zusammen mit der Land·tags·wahl.
    Es wurden 82 Bezirks·rätinnen und Bezirks·räte gewählt.

    Auf dem Bild unten sieht man die 82 Bezirks·rätinnen und Bezirks·räte.

    Gruppenfoto der neu gewählten Bezirksrätinnen und -räte im Jahr 2018 im Innennhof des Bezirks Oberbayern.
    Dem Bezirkstag von Oberbayern gehören 82 Bezirksräte und Bezirksrätinnen aus zehn Fraktionen und Gruppierungen an. (Foto: Wolfgang Englmaier © Bezirk Oberbayern)
    Gruppenfoto der neu gewählten Bezirksrätinnen und -räte im Jahr 2018 im Innennhof des Bezirks Oberbayern. Wolfgang Englmaier © Bezirk Oberbayern
  2. Wer darf wählen?

    Diese Fragen müssen Sie mit ja beantworten können:

    • Sind Sie 18 Jahre alt?
    • Sind Sie deutscher Staats-Bürger oder deutsche Staats·bürgerin?
    • Wohnen Sie seit mindestens 3 Monaten in Bayern?
    • Sind Sie nicht vom Wahl·recht ausgeschlossen?

    Stimmt das alles?
    Dann dürfen Sie wählen!
    Dann bekommen Sie automatisch eine Wahl·benachrichtigung.

    Eine Zeichnung mit einer Gruppe acht erwachsener Menschen. Sie stehen eng zusammen.
  3. Wenn Sie keine Wahl·benachrichtigung bekommen

    Bis zum 23. September bekommen Sie eine Wahl·benachrichtigung.

    Sie haben keine Wahl·benachrichtigung bekommen?
    Dann stehen Sie vieleicht nicht im Wähler·verzeichnis.

    Fragen Sie bitte im Rat·haus nach.

    Wann dürfen Sie nicht wählen?

    Haben Sie einen Betreuer oder eine Betreuerin für alle Angelegen·heiten?

    Dann dürfen Sie nicht wählen.

  4. Wen wählen Sie bei der Bezirks·tags·wahl?

    Sie wählen die Kandidaten.
    Das sind Menschen aus Oberbayern.
    Diese Menschen haben sich zur Wahl aufstellen lassen.

    Die meisten von ihnen gehören zu einer Partei.
    Eine Partei ist eine Gruppe von Männern und Frauen:
    Jede Partei hat bestimmte Ziele.

    Zeichnugn einer Frau in einem roten Jacket, die hinter eine Stehpult steht und in ein Mikrofon spricht. Sie hebt ihren rechten Arm gestikulierend..
  5. Es ist wichtig zu wissen:

    Welche Partei hat welche Ziele?

    • Das steht in Zeitungen.
    • Das steht auf Wahl·plakaten.
    • Das kommt im Fernsehen.
    Zeichnung einer Tageszeitung
  6. Was steht auf der Wahl·benachrichtigung?

    Die Wahl·benachrichtigung kommt mit der Post:

    Sie hat zwei Seiten.
    Auf der Vorder·seite steht der Wahl·Tag.
    An dem Tag ist Wahl.

    Brief mit der Wahlbenachrichtigung
  7. Und Ihr Wahl·raum. An diesem Ort dürfen sie wählen

    Zum Beispiel:

    • Schule
    • Straße
    • Post·leit·zahl und der Ort

    Auf der Rück·seite steht der Antrag für den Wahl·schein mit der Brief·wahl.

    Bild-Ausschnitt der Rückseite der Wahl-Benachrichtigung
  8. Wofür ist die Brief·wahl?

    Dafür ist die Brief·wahl:

    • Sie sind krank sind.
    • Sie sind am Wahl·tag nicht daheim.
    • Sie wollen die Wahl daheim in Ruhe machen.

    Sie wollen die Brief·wahl machen?
    Hier wird die Brief·wahl erklärt.


    Die Adresse steht auf Ihrer Wahl·benachrichtigung.

    Brief mit der Wahlbenachrichtigung
  9. Das passiert im Wahl·raum:

    Im Wahl·raum zeigen Sie den Wahl·helfern:

    • Ihre Wahl·benachrichtigung.
    • Ihren Personal·ausweis oder Reise·pass

    Dann bekommen Sie einen Stimm·zettel.

    Zeinchnung einrr Wahl-Kabine mit Tisch und Stuhl und drei braunen Kabinen-Wänden
  10. Sie gehen mit dem Stimm·zettel in die Wahl·kabine.
    Die Wahl·kabine ist oft ein Tisch hinter einer Wand.

    Denn die Wahl ist geheim.

    Keiner soll bei der Wahl zusehen.

    Die vier Stimmzettel:
Zwei weiße und zwei blaue Zettel.
  11. Ausnahme

    Sie können eine Person mit·nehmen.
    Diese Person kann Ihnen helfen.

    Diese Person darf bei Ihrer Wahl zusehen.

    Sie können auch die Wahl·helfer um Hilfe bitten.

  12. Sie bekommen vier Stimm-Zettel:

    Zwei weiße Zettel und zwei blaue Zettel.

    Die zwei weißen Zettel sind für die Land·tags·wahl.

    Die zwei blauen Zettel sind für die Bezirks·tags·wahl.


    Ein Stimm·zettel ist klein. Ein Stimm·zettel ist groß.

    Mit dem kleinen Stimm·zettel wählen Sie den Kandidaten für Ihren Stimm·kreis.

    Die vier Stimmzettel:
Zwei weiße und zwei blaue Zettel.
  13. Was sind Stimm-Kreise?

    Der Stimm-Kreis ist das Gebiet, in dem man wohnt.

    In Oberbayern gibt es zusammen 31 Stimm-Kreise.
    In München sind es 9 Stimm-Kreise.
    In München leben nämlich viele Menschen.

    Und in jedem Stimm-Kreise sollen ungefähr gleichviel Menschen wohnen.

    Links sehen Sie:

    So sind die Stimm-Kreise aufgeteilt:

    Die Oberbayern-Karte mit den Stimm-Kreisen (außer München):
110 Altötting
111 Bad Tölz- Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
112 Berchtesgadener Land
113 Dachau
114 Ebersberg
115 Eichstätt
116 Erding
117 Freising
118 Fürstenfeldbruck-Ost
119 Ingolstadt
120 Landsberg am Lech, Fürstenfeldbruck-West
121 Miesbach
122 Mühldorf a. Inn
123 München-Land-Nord
124 München-Land-Süd
125 Neuburg-Schrobenhausen
126 Pfaffenhofen a. d. Ilm
127 Rosenheim-Ost
128 Rosenheim-West
129 Starnberg
130 Traunstein
131 Weilheim-Schongau © Bezirk Oberbayern / Pressestelle
  14. Für jede Partei steht nur ein Kandidat auf dem kleinen Stimm·zettel.

    Unter dem Namen stehen noch:
    Beruf und Ort des Kandidaten.

    Über jedem Kandidaten ist ein Kreis.
    Sie wählen einen Kandidaten aus.
    Dann machen Sie ein Kreuz in den Kreis über den Kandidaten.

    Eine Zeichnung mit einem gefalteten blauen Zettel auf dem Kreise udn Felder zu erkennen sind: Der blaue Stimmzettel ist für die Bezirkstagswahl. Peter Bechmann
  15. Auf dem großen blauen Stimm·zettel stehen alle Kandidaten für den Bezirk Oberbayern.
    Deshalb sind es viele Namen.

    Es gibt viele Spalten auf dem großen Stimm·zettel:
    Oben steht der Name einer Partei.
    Darunter steht der Name der Kandidaten der Partei.
    Hinter jedem Namen steht wieder Beruf und Ort.

    Vor jedem Namen ist ein Kreis.
    Sie wählen wieder einen Kandidaten.
    Dann machen Sie ein Kreuz in dem Kreis vor dem Namen.

    Der Muster-Stimmzettel: Ein riesiger hellbauer Zettel auf dem sehr klein Namen zu erkennen sind über den quer und groß der Name "Muster" gedruckt ist.
  16. Wichtig:

    Sie dürfen auf dem großen Stimm·zettel nur ein Kreuz machen!
    Sie dürfen auch auf dem kleinen Stimm·zettel nur ein Kreuz machen!

    Sie wählen also insgesamt zwei Kandidaten für den Bezirks·tag.


    Sie haben gewählt?
    Dann falten Sie alle vier Stimm·zettel ein paar mal.
    So passen die Stimm·zettel besser in Wahl·urnen.

    Die Wahl-Urnen sind meistens große Schachteln oder Kästen mit einem Schlitz oben.
    Die Wahl-Helfer zeigen Ihnen die richtigen Wahl·urnen:
    Dort werfen Sie ihren gefaltetet Stimm·zettel ein.

    Damit ist die Wahl fertig!

    Zeinchung einer braunen Wahlurne mit einem weißen und einem blauen Stimmzeltteln, dieüber der Öffnung schweben.
  17. So wählen Sie mit der Brief·wahl

    • Sie sind krank?
    • Sie sind am Wahl·tag nicht daheim?
    • Sie wollen lieber daheim in Ruhe wählen?

    Dann können Sie auch die Brief·wahl machen.


    Das geht so:

    1. Sie beantragen die Wahl·unterlagen:

    Auf der Rückseite der Wahl·benachrichtigung ist der Antrag für den Wahl·schein.

    Diesen füllen Sie so aus:

    • Sie schreiben Ihren Namen
    • Ihre Adresse
    • Ihr Geburts·datum.

    Sie kreuzen an:

    • Der Wahl·schein soll an meine Adresse
    • oder: der Wahl-Schein soll an eine andere Adresse geschickt werden.

    Sie unter·schreiben den Antrag.

    Auf der Vorder·seite des Antrages steht unten rechts eine Adresse.
    An diese Adresse schicken Sie den Antrag.


    2. Sie bekommen dann die Wahl·unterlagen mit der Post.

    Das sind die Wahl·unterlagen :

    • Vier verscheidene Stimm·zettel
      (Die Stimm-Zettel sind die gleichen wie bei der Wahl im Wahl-Raum)
    • der Wahl·schein
    • 3 Brief·umschläge


    Die Wahl selbst geht genauso wie im Wahl·raum:

    Sie kreuzen auf jedem Stimm·zettel einen Kandidaten an.
    Dann falten Sie die Zettel.


    Ihre Wahl soll geheim sein.
    Deshalb müssen Sie die Stimm·zettel so einpacken:

    Die zwei weißen Stimm·zettel für die Landtags-Wahl stecken sie in den weißen Brief·umschlag.

    Die zwei blauen Stimm·zettel für die Bezirkstags-swahl stecken sie in den blauen Brief·umschlag.

    Dann nemhen Sie den Wahl·schein.
    Schreiben sie das aktuelle Datum
    Unterscheiben Sie unten im Kasten auf dem Wahl·schein.

    Nehmen Sie jetzt den roten Umschlag.

    Das alles kommt hinein:

    • der weißen Umschlag
    • der blauen Umschlag
    • der Wahlschein

    Ist das alles drin?
    Dann kleben Sie den roten Umschlag zu.

    Sie können jetzt den roten Brief mit der Post wegschicken.
    Den Brief kann auch jemand für Sie beim Wahl·amt einwerfen.

    Brief mit der Wahlbenachrichtigung
  18. Wer hat diese Seite gemacht?

    Die Texte sind übersetzt von:
    • Anna Schattenhofer, Atelier für Leichte Sprache, Köln
    • Susanne Göbel, Büro für Leichte Sprache, Kassel
    • Peter Bechmann, Bezirk Oberbayern,
      Presse- und Informations·stelle.

    Die Zeichnungen sind von:
    Lebenshilfe Bremen e.V., Leichte Sprache - Die Bilder,
    Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.