Inhalt

Die Aufgaben vom Bezirk Ober·bayern

Informationen in Leichter Sprache

  1. Der Bezirk hat viele Aufgaben.

    Es gibt 7 Bereiche:

    • Soziale Hilfen
    • Gesundheit
    • Bildung
    • Kultur
    • Heimat
    • Umwelt
    Blick auf das Verwaltungsgebäude des Bezirks Oberbayern mit der Prinzregentenstraße im Vodrdergrund.
  2. Soziales

    Eine Aufgabe heißt Soziales.
    Sozial heißt: Für die Gemein·schaft.
    Soziale Aufgaben sollen den Menschen in der Gemein·schaft helfen.

    Zum Beispiel: Menschen mit Behinderungen.

    Farbige Zeichnung von einer Frau in einem Rollstuhl.
  3. Der Bezirk Ober·bayern bezahlt Menschen mit Behinderungen die Eingliederungs·hilfe.

    Eingliederungs·hilfe ist Geld.
    Das Geld kommt vom Bezirk.
    Mit dem Geld erhalten Menschen mit Behinderungen Hilfe.

    Menschen mit Behinderungen sollen überall mitmachen können.
    Deshalb brauchen sie Eingliederungs·hilfe.

    Das nennt man auch "Inklusion"

    Zeichnung von sechs Geldscheinen, die übereinander liegen. Es sind Fünzfig- und Zwanzig-Euro-Scheine
  4. Zum Beispiel:

    • Ein Platz im Wohnheim
    • Oder ein Arbeits-Platz in einer Werkstatt.

    Oft brauchen alte Menschen Pflege.
    Sie können nicht mehr alleine leben.
    Der Bezirk bezahlt auch diese Pflege.

    Soziale Hilfen sind sehr wichtig.
    Darum gibt der Bezirk Oberbayern dafür das meiste Geld aus.

    Farbige Zeichnung einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Eine Frau in einem blauen Overall fährt eine Palette mit Kartons. Ein Mann im Rollstul transportiert etwas auf seinen Beinen. In einem Gebäude sieht man noch mehr Menschen arbeiten.
  5. Gesundheit

    Eine andere Aufgabe vom Bezirk Oberbayern ist die Gesundheit.

    Der Bezirk hat Fach·kliniken.
    Klinik ist ein anderes Wort für Kranken-Haus.

    Die Kliniken vom Bezirk heißen: kbo-Kliniken.
    Das sind besondere Kliniken.

    Außenfassade der kbo-Lech-Mangfall-Klinik in Garmisch-Partenkirchen: Blick auf einen Rundbau aus Holzelementen und weißen Stützen. © kbo-LMK
  6. Zum Beispiel:
    Psychiatrische Kliniken

    Dort hilft man Menschen mit Problemen mit Gefühlen und Gedanken:

    Manche Menschen sind oft sehr traurig.
    Manche denken sie werden verfolgt.
    Manche wollen nicht mehr leben.
    Sie haben einen psychische Erkrankung.

    Dort hilft man auch Menschen mit Sucht-Problemen:
    Manche Menschen nehmen zu viele Tabletten
    oder sie trinken zu viel Akohol.
    Sie können nicht damit aufhören.
    Sie haben eine Sucht.

    Es gibt auch neuro·logische Kliniken.
    Neuro- heißt: Nerven.
    Dort hilft man Menschen mit einer Krankheit an den Nerven.

    Zeichnung eines Menschen, der traurig aussieht und den Kopf hängen lässt.
  7. Bildung

    Eine andere Aufgabe vom Bezirk ist die Bildung.

    Der Bezirk hat Förder·schulen und Fach·schulen.
    Diese Schulen bilden junge Menschen aus.
    Sie bilden Menschen mit und ohne Behinderungen aus.

    Lesen Sie mehr über die Schulen des Bezirks

    Zeichnung eines Hofes vor einer Schule. Hier sind viele Schülerinnen und Schüler. Manche stehen und manche gehen und manche reden miteinander. Ei junge sitzt im Rollstuhl.
  8. Kultur

    Auch die Kultur ist eine Aufgabe vom Bezirk.

    Kultur ist zum Beispiel:

    • Musik
    • Malerei
    • Film und Theater

    Alle Menschen sollen Kultur erleben können.
    Und alle Menschen sollen dabei mitmachen:
    Menschen mit und ohne Behinderungen.

    Lesen Sie mehr über die Kultur beim Bezirk Oberbayern

    Ein Mann arbeitet in einer geschlossenen Galerie an einem Kunstwerk Claas Gieselmann © Bezirk Oberbayern
  9. Heimat-Pflege

    Heimat ist ein Ort:

    Zum Beispiel:

    • Wo wir geboren sind.
    • Wo wir leben und arbeiten.
    • Wo wir uns wohl fühlen.

    Oberbayern ist unsere Heimat.
    Wir wollen mit unserer Heimat gut umgehen.
    Wir wollen sie für die Zukunft erhalten.

    Das nennt man Heimat-Pflege.

    Foto von  zwei jungen Frauen und zwei jungen Männern in Tracht, die auf einer Bank vor einer Holzhütte sitzen. Eine Frau spielt Gitarre, auf dem Tisch liegt eine Zitter und ein Akkordeon. Auf der Bank lehnt eine Tuba. © Bezirk Oberbayern; Foto: Archiv Freilichtmuseum Glentleiten
  10. Der Bezirk kümmert sich um Heimat-Pflege:

    Der Bezirk hat ein Freilicht·museum.
    Und er hat ein Bauern·haus·museum.
    Dort kann man alte Bauern·häuser anschauen.

    Der Bezirk hat einen Heimat·pfleger.
    Er berät Menschen zu Fragen der Heimat

    Der Bezirk hat einen Trachten·informations·zentrum.
    Dort forscht man über Trachten.

    Der Bezirk hat einen Volks·musik·pfleger.
    Der kümmert sich um Volks·musik.

    Blick einen Hügel hinauf auf ein historisches Bauernhaus mit Holzgiebel zwischen Bäumen. © Archiv FLM Glentleiten
  11. Umwelt

    Eine andere Aufgabe vom Bezirk ist der Schutz von Umwelt und Natur.

    Unsere Umwelt und unsere Natur sind sehr wichtig.

    Zum Beispiel:

    • Wälder
    • Flüsse
    • Seen
    • und auch die Luft.

    Und der Bezirk berät auch Fischer und Imker.
    Imker kümmern sich um die Bienen.
    Die Bienen sind sehr wichtig für die Natur.

    Nahaufnahme von zwei Bienen auf und im Anflug auf eine lila Blüte. © natali_mis / fotolia.com
  12. Wer hat diese Seite gemacht?

    Die Texte sind übersetzt von:
    • Anna Schattenhofer, Atelier für Leichte Sprache, Köln
    • Susanne Göbel, Büro für Leichte Sprache, Kassel
    • Peter Bechmann, Bezirk Ober·bayern,
      Bereich Kommunikation

    Die Zeichnungen sind von:
    Lebens·hilfe Bremen e.V., Leichte Sprache - Die Bilder,
    Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.