Inhalt

Leben und Wohnen

Der Bezirk Oberbayern fördert die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Leben in der Gemeinschaft. Ziel ist es, dass Menschen mit Behinderungen Leistungen erhalten, um ihren Tag eigenverantwortlich zu gestalten. Hierfür gibt es vielfältige ambulante Angebote. Der Bezirk Oberbayern fördert ambulante und stationäre Wohnformen für Menschen mit Behinderungen. Man unterscheidet zwischen Einrichtungen mit und ohne tagesstrukturierenden Angeboten. Assistenzkräfte unterstützen Menschen mit Behinderungen bei der sozialen Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft.
Ein Mann hat einen kleinen Hund auf dem Schoß sitzen. Neben ihm sitzt eine Frau und lacht den Hund an.
© muro / fotolia.com

Themen im Bereich Erwachsene mit Behinderungen

  • Offene Behindertenarbeit

    Die Offene Behindertenarbeit (OBA) unterstützt Menschen mit Behinderungen bei der Führung eines selbstständigen und eigenverantwortlichen Lebens.

  • Tagesstätten und Tagesstruktur für Menschen mit psychischen Behinderungen

    Tagesstätten unterstützen Menschen mit seelische Erkrankungen, den Tag zu strukturieren, Kontakte zu knüpfen und die Freizeit zu gestalten.

  • Kontakt- und Begegnungsstätten für Suchtkranke

    Kontakt- und Begegnungsstätten sind ein tagesstrukturierendes Angebot für erwachsene Menschen mit Suchterkrankungen.

  • Tagesbetreuung nach dem Erwerbsleben

    Diese Hilfeform begleitet Menschen mit Behinderungen beim Übergang in den Lebensabschnitt nach dem Arbeitsleben - u.a. bei der Gestaltung ihres Alltags.

  • Persönliche Assistenz

    Persönliche Assistenz ermöglicht Erwachsenen mit Behinderungen die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft. Hier erfahren Sie mehr zur Antragsstellung.

  • Arbeitgebermodell

    Mit dem Arbeitgebermodell können Menschen mit Behinderungen ihre Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft sowie ihre Pflege individuell gestalten.

  • Ambulant betreutes Wohnen

    Das Ambulant betreute Wohnen ermöglicht Menschen mit Behinderungen ein möglichst selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Leben.

  • Kurzzeitpflege

    Die stationäre Kurzzeitpflege entlastet Familienmitglieder, die einen Angehörigen mit Behinderungen dauerhaft zuhause versorgen und pflegen, vorübergehend.

  • Besondere Wohnformen (bisher: stationäres Wohnen)

    In besonderen Wohnformen werden Menschen mit Behinderungen begleitet, gefördert und bei Bedarf mit pflegerischen Hilfen unterstützt.

  • Geschlossene Einrichtungen

    In geschlossenen Einrichtungen wohnen Menschen, die wegen einer seelischen Erkrankung nicht frei und selbstbestimmt leben können.

Aktuelle Meldungen

  • Mobile Krisenteams flächendeckend verfügbar 

    Seit 1. Juli ist der Krisendienst Psychiatrie Oberbayern auch in den Landkreisen Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf am Inn und Traunstein zu jeder Tages- und Nachtzeit im Einsatz. 

    Datum: 12.07.2021

  • Pflegestützpunkt Altötting auf der Zielgeraden

    Am Dienstag, 4. Mai wurde im Landratsamt Altötting der Vertrag über einen Pflegestützpunkt unterzeichnet. Ziel ist es, dass der Pflegestützpunkt zum 1. Juli 2021 mit seiner Arbeit beginnen kann.

    Datum: 04.05.2021

  • „Seelische Krisen kennen keine Uhrzeit“

    0800 / 655 3000 – erste Hilfe für die Seele: Die aufsuchende Krisenhilfe des Krisendienstes Psychiatrie Oberbayern ist ab 1. Mai im Landkreis Dachau sowie in den Landkreisen Freising, Erding, Ebersberg, Starnberg und Fürstenfeldbruck erstmals für ...

    Datum: 28.04.2021

  • Großraumzulage für Personal in Frühförderstellen

    Im Großraum München gibt es 31 Interdisziplinäre Frühförderstellen für Kinder mit Behinderungen und drohenden Behinderungen. Finanziert werden sie vom Bezirk Oberbayern und den Krankenkassen. Das heilpädagogische Personal dieser Frühförderstellen bekommt künftig eine Großraumzulage ausbezahlt. ...

    Datum: 16.03.2021

Mehr Meldungen anzeigen