Inhalt

Der Countdown zur Anmeldung läuft

München, den Datum: 07.10.2016

Damit ZAMMA bunt wird

Vielfältige Ideen und neue Kooperationen sind das Ergebnis des letzten Arbeitskreis-Treffens zum inklusiven Kulturfestival ZAMMA, das nächstes Jahr in Haar stattfindet. Das Fazit: Alle Zeichen stehen auf ein besonders buntes ZAMMA in der Gemeinde. Damit im Juli 2017 aber auch wirklich eine Woche lang etwas geboten ist, müssen nun bis zum 17. Oktober die Anmeldeformulare für sämtliche Aktionen abgegeben werden.

Für 2017 in Haar stehen bereits viele kreative und innovative Ideen im Raum: Kunstwerke aus Müll, ein White Dinner, eine inklusive Modenschau, in einem Zeitzeugen-Projekt sollen die Haarer aus dem Alltagsleben von früher erzählen – dazu soll es einen historischen Spaziergang und interaktive Angebote geben. Tragische Geschehnisse der Haarer Zeitgeschichte wollen Schülerinnen und Schüler vom Ernst-Mach-Gymnasium in dem Theaterstück „Spurensuche“ verarbeiten. Die griechische Gemeinde möchte mit einem Sirtaki-Tanzwettbewerb ganz Haar in Bewegung bringen, Bäume sollen umhäkelt und das Rathaus verhüllt werden. Auch der Bau und Einsatz von Rikschas ist im Gespräch. Und über das Festival selbst soll eine Jugendredaktion berichten. Das sind nur einige der Ideen, die schon weit gediehen sind.

Anmelden bis zum 17.10.

Ganz wichtig: Auch für Projekte, die gar keinen finanziellen Aufwand haben, müssen Anträge gestellt werden. Die ausgefüllten Anträge können bis 17. Oktober an die Gemeinde Haar geschickt werden (zamma@gemeinde-haar.de bzw. Gemeinde Haar, Bahnhofstr. 7, 85540 Haar). Antragsformulare und weitere Informationen gibt es online unter www.zamma-festival.de.

Doch bereits jetzt gilt es Nägel mit Köpfen zu machen. Bis zum 17. Oktober müssen die Projektanträge bei der Gemeinde eingereicht werden. Bis Mitte Dezember entscheiden die Veranstalter – Bezirk und Bezirksjugendring Oberbayern, der Kreisjugendring München-Land und die Gemeinde Haar – wer mitmachen kann. Keine Sorge: Die Kriterien für die Teilnahme sind nicht hoch angesetzt. So muss ein Projekt schlichtweg realisierbar sein – und es darf den finanziellen Rahmen nicht sprengen. Dass die Projekte in Zusammenarbeit mit anderen entstehen, innovativ sind und das soziale und kulturelle Miteinander fördern entspricht dem Anliegen von ZAMMA.