Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache

Programm / Vorschau

Im Ausstellungszeitraum 2015/2017 präsentiert die Galerie Bezirk Oberbayern ein ambitioniertes und abwechslungsreiches Ausstellungsprogramm unter dem Motto „Kunst inklusive!“. Zwei Künstler bestreiten dabei jeweils eine Ausstellung.

Wenn Sie regelmäßig über unsere Ausstellungen und andere Veranstaltungen in der Galerie Bezirk Oberbayern informiert werden wollen, melden Sie sich bitte unter folgender E-Mail-Adresse für unseren Mailverteiler an: galerie@bezirk-oberbayern.de

Programm 2016

Was ist wenn
Diana Sprenger: Malerei
Tim Bennett: Skulpturale Arbeiten

Es wurden keine Einträge gefunden!

Schichtarbeit:
Papierarbeiten von Lotte Lehmann und Dörthe Bäumer

Es wurden keine Einträge gefunden!

SeelenArt

Es wurden keine Einträge gefunden!

Oberbayerischer Förderpreis für Angewandte Kunst 2016

15.9.2016 bis 4.11.2016

Die Ausstellung zeigt die Arbeiten der Preisträger und der besten Bewerber um den Oberbayerischen Förderpreis für Angewandte Kunst 2016 in den Bereichen Schmuck, Gerät, Keramik, Holz, Glas, Textil, Papier, Metall, Stein und Kunststoff.

Mehr zum Thema

Silvia Wienefoet und Claudia Weber:
„Die Stadt ist grausam“. Rückzugsorte

17.11.2016 bis 3.2.2017

Die bildende Künstlerin Claudia Weber und die Konzeptkünstlerin Silvia Wienefoet thematisieren in ihren Arbeiten Räume im Drinnen und Draußen.

Claudia Weber (Jg. 1976, Akademie der Bildenden Künste München) beschäftigt sich in ihren großformatigen Bildern mit Räumen und Körpern und ihrem Verhältnis zueinander.Das scheinbar Vertraute in ihren Collagen und großformatigen Zeichnungen schafft Wiedererkennbarkeit und Irritation gleichermaßen. In vordergründig bekannten Innenräumen bewegen sich Lebewesen. Anklänge an Kataloge von Einrichtungshäusern setzt die Künstlerin dabei bewusst ein.

Die künstlerische Arbeit „Multitasking“ von Silvia Wienefoet (Jg. 1975, Kunstakademie Münster) interessiert sich für die Wahrnehmung des öffentlichen Raums aus der Perspektive von Menschen aus dem Autismus-Spektrum. Ziel ist die Darstellung von Reizüberflutung im Lebensraum Stadt mittels eines bewegten Bildes. Dazu hat die Künstlerin mit Menschen mit autistischer Sichtweise zusammengearbeitet. Die hohe Taktung, fehlende Rückzugsorte und die vielen gleichzeitig auftretenden Seh- und Höreindrücke machen für sie – und viele andere Menschen - die Stadt so schwierig.

Termine:

Kunst inklusive! Ausstellung in der Galerie Bezirk Oberbayern von 17.11.2016 – 3.2.2017

Vernissage am 16.11.2016, 18 Uhr, mit einer Einführung von Michael Härteis, Kunst verorten.
Mit Gebärdensprachdolmetscher.

Kunst verstehen! Führung in Leichter Sprache am 29.11.2016, 18.30-19.15 Uhr
Mit Verena Reinhard, Medienwerkstatt Einfach verstehen und den Künstlerinnen. Mit Gebärdensprachdolmetscher.

Kunst zeigen! Künstlergespräch am 24.1.2017, 18 – 19 Uhr, mit Michael Härteis und den Künstlerinnen sowie Projektbeteiligten aus Autismus-Sicht.
In Zusammenarbeit mit autcom. Mit Gebärdensprachdolmetscher. 

  
Programm 2017

Abidal Abou-Chamat und Jutta Burkhard:
Gender und Rollenverständnis

Vor dem Hintergrund ihrer bi-kulturellen Herkunft arbeitet die Künstlerin Abidal Abou-Chamat (Jg. 1957, Royal College of Art London) in ihren Foto- und Videoarbeiten sowie großen Zeichenserien an den Schnittstellen Gender-Rollenzuschreibungen, Migration, Rassismus und deren physischen Auswirkungen.

Jutta Burkhardt (Jg. 1969, Hochschule Mozarteum Salzburg) arbeitet als bildende Künstlerin. In ihren Raumkonzeptionen, Foto- und Videoarbeiten inszeniert sie ironisch und hintergründig Klischees und Stereotypen zum traditionellen Frauenbild und Rollenverständnis.

Heike Schaefer und Heribert Haselstein:
Kunst, Natur und Mathematik

Die Bildhauerin Heike Schaefer (Jg. 1957, Akademie der Bildenden Künste München) arbeitet vorwiegend mit natürlichen Werkstoffen wie Papier, Gips, Erdpigmenten, Bronze oder Textil. Sie interessiert sich für Entstehungsprozesse, die parallel zu natürlichen Wachstumsvorgängen erfolgen und bezieht geometrische Formen wie beispielsweise die Möbiusschleife ein.

Heribert Haselstein (Jg. 1961, Studium Kommunikationsdesign), Preisträger des SeelenART-Preises, macht technisch anmutende Fantastische Kunst. Seine großformatigen und gleichzeitig filigran wirkenden Zeichnungen nennt er Sternbildkarten der Seele.

 
Die Auswahl der Künstler erfolgte im Juli 2014 durch eine Fachjury nach den Kriterien künstlerische Qualität, Professionalität, Innovation, Kombinationen und Inklusion.

Ansprechpartner/in

Dorothee Mammel
Galerie Bezirk Oberbayern
Telefon: 089 2198-32103
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite

Publikationen

Öffnungszeiten der Galerie

Mo.-Do. 7.00 - 17.00 Uhr
Fr. 7.00 - 13.00 Uhr

An Feiertagen ist die Galerie geschlossen.

Anfahrt

Die Galerie Bezirk Oberbayern befindet sich im Foyer der Bezirksverwaltung

zur Anfahrt