Hilfsnavigation

Start
Schrift vergrößern
Leichte Sprache

Corona-Hilfsprogramme für Kulturschaffende

Die Beschränkungen aufgrund von Covid-19 führen im kulturellen Bereich zu Absagen von Veranstaltungen, Projekten und Produktionen. Diese Seite bietet eine Übersicht zu finanziellen Hilfsprogrammen und anderen Maßnahmen und Angeboten zur Unterstützung für Kulturschaffende.

1. Soforthilfe für Künstlerinnen und Künstler

Den 30.000 in der Künstlersozialkasse Versicherten aus Bayern stellt der Freistaat Bayern eine monatliche Förderung von 1.000 Euro zur Verfügung. Zum Antragsverfahren gibt es bald mehr Informationen.


2. Corona Soforthilfeprogramm des Freistaats Bayern und der Bundesregierung

Dieses Programm wendet sich an Betriebe und Selbständige, die aufgrund der Corona-Pandemie ihre betrieblichen Ausgaben nicht mehr zahlen können. Dazu zählen: Mieten, Pachten, Leasingraten, etc. Hier vereinen sich die beiden Corona Hilfspakete der Bundesregierung und des Freistaats Bayern. Die Antragstellung ist nur digital möglich: https://www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona/

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft hat eine eigenen Corona-Anlaufstelle eingerichtet. Für alle Fragen rund um das Thema Coronavirus erreicht man diese unter coronavirus-info@stmwi.bayern.de und telefonisch unter 089 2162-2101 (Montag bis Donnerstag, 7:30 – 17:00 Uhr, Freitag, 7:30 – 16:00 Uhr). Seit 11.04.2020 gibt es eine weitere Hotline u.a. für Fragestellungen zu gesundheitlichen Themen, Kinderbetreuung und Schule. Diese ist täglich (auch an Sonn- und Feiertagen) von 8:00 – 18:00 Uhr unter der Nummer 089 122-220 erreichbar.


3. Antrag auf Ausfallhonorare

Angebot des Bundes

Monika Grütters (Kulturstaatsministerin des Bundes) ermöglicht es Kultureinrichtungen und kulturellen Projekten, den von ihnen engagierten Kulturschaffenden Ausfallhonorare im Rahmen der Corona-Krise zu zahlen. Das gilt aber nur für den Fall, dass die jeweilige Einrichtung oder das Projekt vom Bund gefördert wird. Die Ausfallgagen können bis zu 60 Prozent der vereinbarten Gage abdecken. Sofern dieser Fall zutrifft, bitte an den jeweiligen Veranstalter/ Betreiber wenden und auf dieses Hilfsprogramm hinweisen.

Angebot des Freistaats Bayern

Kultureinrichtungen und Kulturprojekte, die vom Freistaat Bayern finanziell gefördert werden, können ihren engagierten Künstlerinnen und Künstlern Ausfallhonorare zahlen. Der Freistaat legt hier ein ähnliches Förderprogramm auf, wie es die Bundesregierung für vom Bund geförderte Einrichtungen und Projekte getan hat. Bis zu einer Gagenhöhe von 1.000 Euro können 60 Prozent erstattet werden. Ab 1.000 Euro bis max. 2.500 Euro können 40 Prozent erstattet werden.


4. Grundsicherung (ALG II)

Selbstständige erhalten erleichterten Zugang zur Grundsicherung. Alle relevanten Informationen und die Antragstellung stehen online bereit: https://con.arbeitsagentur.de/prod/cmsportal/marketing/corona-grundsicherung/


5. Inanspruchnahme weiterführender Beratungsangebote

Wer weiterführende, professionelle Beratungsangebote in Anspruch nehmen möchte, kann hierfür finanzielle Förderungen von 4.000 Euro ohne Eigenanteil in Anspruch nehmen. Diese Verordnung gilt bis Ende 2020 für Freiberufler und kleine/mittlere Unternehmen. Weiter Informationen gibt es hier: https://www.bafa.de/DE/Wirtschafts_Mittelstandsfoerderung/Beratung_Finanzierung/Unternehmensberatung/unternehmensberatung_node.html


6. Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL)

Wer einen Wahrnehmungsvertrag mit der GVL hat, kann im Rahmen der Corona-Pandemie eine einmalige Soforthilfe in Höhe von 250 Euro beantragen. Mehr Infos gibt es hier: https://www.gvl.de/coronahilfe


7. Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger (GBDA)

Die GBDA bietet Theaterschaffenden eine einmalige Soforthilfe in Höhe von 500 Euro an. Weiterführende Informationen können per eMail erfragt werden unter gdba@buehnengenossenschaft.de und sind auch hier im Netz zu finden: https://www.buehnengenossenschaft.de/pressemitteilung-corona-genossenschaft-deutscher-buehnen-angehoeriger-leistet-sofortnothilfe


8. GEMA

Die GEMA hat ein 40 Mio. Euro Hilfspaket für ihre Mitglieder geschnürt. Weitere Informationen hierzu gibt es hier: https://www.gema.de/musikurheber/nothilfe-programm-fuer-gema-mitglieder/


9. Überbrückungshilfen der LFA Förderbank

Die LfA Förderbank stellt Darlehen zur Verfügung, die Unternehmen eine zusätzliche Liquidität verschaffen sollen. Für nähere Informationen ist die LfA Förderbank telefonisch unter 089 2124-1000 zu erreichen. Auch deren Website informiert hier über das Angebot: https://lfa.de/website/de/aktuelles/_informationen/Coronavirus/index.php


10. Allgemeines

10.1. Einkommens- und Umsatzsteuer können auf Antrag bei dem jeweilig zuständigen Finanzamt gestundet werden. Ein formloser Antrag reicht da in den meisten Fällen aus. Es wird darum gebeten, mit dem jeweiligen Finanzamt Kontakt aufzunehmen.

10.2. Wer selbst an Corona erkrankt ist, bzw. unter offizieller Quarantäne steht, kann für die die Zeit in der Krankheit bzw. Quarantäne den dadurch entstandenen Verdienstausfall im Zuge des Infektionsschutzgesetzes beantragen. Diese Anträge stellt man in Bayern bei den jeweiligen Bezirksregierungen, mehr Informationen sind hier zu finden: https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/aufgaben/37198/40425/leistung/leistung_53462/index.html

10.3. Die Beitragszahlungen an die KSK können auf Antrag herabgesetzt werden. Zum Antrag geht es hier: https://www.kuenstlersozialkasse.de/fileadmin/Dokumente/Mediencenter_K%C3%BCnstler_Publizisten/Vordrucke_und_Formulare/Aenderung_Arbeitseinkommen.pdf?fbclid=IwAR3NJIZoEIBbSrNzdNBNBB_87Txp54xQg6B2ggWRi6geTtzEfgngiM8b7u0-
Für nähere Informationen bitte an die KSK wenden unter: Service-Center: 04421 973405-1500, E-Mail: auskunft@kuenstlersozialkasse.de


11. Empfehlungen und weiterführende Infos

Wichtige Hinweise

  • Führen Sie eine Liste der Verdienstausfälle, damit es immer einen Nachweis gibt
  • Dokumentieren Sie alle Verträge, Stornos und Ausgaben, etc.

Weiterführende Websites

Ihre Ansprechperson

Matthias Fischer
Popularmusikbeauftragter
Telefon: 089 2198-31010
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite