Inhalt

Sozialausschuss gewährt rund 34.500 Euro Zuschuss

München, den Datum: 16.03.2021

Bezirk Oberbayern unterstützt Gehörlosenverband bei Sanierung der Brandmeldeanlage

Der Gehörlosenverband München und Umland e. V. (GMU) ist die Interessenvertretung gehörloser Menschen im Großraum München. Der Bezirk Oberbayern beteiligt sich jetzt an den Kosten für die Sanierung und Erneuerung der Brandmeldeanlage im Gehörlosenzentrum. Der Sozialausschuss des oberbayerischen Bezirkstags gewährte dafür einen Zuschuss in Höhe von rund 34.500 Euro – fast 56 Prozent der entstehenden Kosten. 

„Wir lassen den GMU nicht im Regen stehen, es ist für uns eine moralische Verpflichtung, dass der GMU seine Gebäude weiter uneingeschränkt nutzen kann“, sagte Bezirkstagspräsident Josef Mederer. Ohne die Sanierung der Brandmeldeanlage wäre das Gehörlosenzentrum von der Schließung bedroht. Vor allem die Steuerung der Lüftungsanlage weist erhebliche Mängel auf. Die Sanierung ist nach der Einschätzung von Experten unaufschiebbar. Die Landeshauptstadt München unterstützt die Erneuerung der maroden Technik mit 21.000 Euro (34 Prozent der Kosten). Der GMU steuert Eigenmittel in Höhe von 6.100 Euro bei.

Der Gehörlosenverband München und Umland ist Träger des Gehörlosenzentrums in der Münchner Lohengrinstraße. Er berät und unterstützt gehörlose Menschen und vermittelt Gebärdendolmetscher. Darüber hinaus stellt der Verband den Telekommunikationsdienst TEKOS-ALL bereit.

Der Bezirk Oberbayern fördert den GMU im Rahmen der überregionalen Offenen Behindertenarbeit und gewährt darüber hinaus Zuschüsse zu den Betriebskosten.