Inhalt

Eastern Sugar Oberbayern

Datum/ Uhrzeit:

Datum: 24.04.2021 bis Datum: 18.07.2021

Diesen Termin in Ihren Kalender exportieren

Eastern Sugar ist ein internationales, interdisziplinäres Projekt der zeitgenössischen bildenden Kunst mit dem Fokus auf künstlerischer Forschung. In Oberbayern werden die partizipative Installation "Zuckerhutmanufaktur und Archiv" von Ilona Németh sowie die Ausstellung "CrossingBorders" gezeigt.

Überblick

Mit Eastern Sugar nimmt der Bezirk Oberbayern zum ersten Mal an einem durch die Europäische Kommission geförderten internationalen Projekt teil. Sechs Partnerinstitutionen in sechs Ländern organisieren über zwei Jahre hinweg gemeinsam Projekte, Ausstellungen, Workshops und Forschungsarbeiten. Im Schafhof, dem europäischen Künstlerhaus des Bezirks Oberbayern, erfolgt von Ende April bis Anfang Juli 2021 eine zweiteilige Präsentation unter dem Titel Eastern Sugar Oberbayern: Die partizipative Installation Zuckerhutmanufaktur und Archiv von Ilona Németh bietet im Tonnengewölbe im ersten Stock Einblick in die Funktion und Geschichte der Zuckerindustrie in der Slowakei. Die Ausstellung Crossing Borders präsentiert in der Galerie im Erdgeschoß drei künstlerische Positionen, die die Grenzen in Europa erforschen, hinterfragen und subversiv überwinden.

2103 Eastern Sugar
24.04.2021 - 18.07.2021
Die Ausstellung der Künstlerin Ilona Németh ist Teil des internationalen Projekts "Eastern Sugar" über die Auswirkungen der Veränderungen in Europa nach dem Fall der Mauer. ... Weiter
Crossing Borders - Wermke/Leinkauf: Überwindungsubungen, VG Bild/Kunst
24.04.2021 - 18.07.2021
Die Ausstellung ist Teil des internationalen Projekts "Eastern Sugar" und zeigt drei künstlerische Positionen über die Auswirkungen der Veränderungen in Europa nach dem Fall der Mauer. ... Weiter
Das Projekt Eastern Sugar

Eastern Sugar ist ein internationales, interdisziplinäres Projekt der zeitgenössischen bildenden Kunst mit dem Fokus auf künstlerischer Forschung. Das Projekt spiegelt die neuesten Entwicklungen europäischen Geschichte am Beispiel der Zuckerindustrie in Mitteleuropa wider. Mit künstlerischer Forschung, kuratorischer Zusammenarbeit, dem Schaffen neuer Kunstwerke, fünf internationalen Gruppenausstellungen, partizipativen Installationen, öffentlichen Vermittlungsprogrammen und einer umfassenden interdisziplinären Publikation untersucht das Projekt den „Säuberungsprozess“ der mitteleuropäischen Zuckerproduktion. So kann Zucker als Metapher für den Begriff eines im ständigen Wandel begriffenen Europas und der Welt verstanden werden.

30 Jahre nach dem Fall der Mauer 1989 soll das Projekt untersuchen, welche Auswirkungen diese Veränderungen auf die mitteleuropäischen Länder und Europa als solches hatten. Der Fokus richtet sich dabei auf die wirtschaftlichen Bedingungen, die Folgen der sogenannten wilden Privatisierung Anfang der neunziger Jahre und der plötzlichen Verlagerung auf Kapitalismus, Globalisierung und Anpassung an die Regeln des freien Marktes sowie auf die Regeln und Vorschriften, die mit dem Beitritt zur Europäischen Union einhergehen.

Mit der Sprache der zeitgenössischen Kunst will Eastern Sugar die sozialen Konsequenzen vergangener politischer und unternehmerischer Entscheidungen beleuchten, die Frage der Verantwortung stellen und die Wurzeln der gegenwärtigen Krise diagnostizieren. Vor allem aber soll in diesem Projekt nach Möglichkeiten gesucht werden, solche Verfahren in der Gegenwart und ihre zukünftigen Folgen besser zu verstehen. Das Projekt vermittelt die Überzeugung, dass wir durch das Lernen und Verstehen unserer gemeinsamen Vergangenheit besser in der Lage sind, fundierte Entscheidungen zu treffen, die sich auf unsere gemeinsame Zukunft auswirken.

Das Projekt Eastern Sugar wird durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Union kofinanziert.

Kofinanziert durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Union

Weitere Unterstützende:

  • Visegrad Fund
  • ERSTE Stiftung

 

Termine

24. April ‒ 18. Juli 2021: Ausstellungen
Öffnungszeiten: Di-Sa 14-19 Uhr, So+Fei 10-19 Uhr und nach Vereinbarung
Die Ausstellungsräume und das Café sind barrierefrei zu erreichen.
Bitte beachten Sie die gesetzlichen Vorschriften zur Pandemiebekämpfung und informieren Sie sich über die aktuellen Möglichkeiten eines Ausstellungsbesuch.

23. April, Freitag 19 Uhr: EXKLUSIV ONLINE - VERNISSAGE



Eine Teilnahme vor Ort ist leider wegen der Pandemiesituation nicht möglich. >> Auf YouTube ansehen
Begrüßung:
- Josef Mederer, Bezirkstagspräsident
Einführungen:
- Nina Vrbanová, Kunsthistorikerin, Bratislava, Kuratorin der Ausstellung Sugarloaf Manufacture and Archive
- Alexis Dworsky, Künstler, Freising, Kurator der Ausstellung Crossing Borders

1. Juni, Dienstag 17 Uhr: treffpunkt+kunst
Führung durch die Ausstellungen mit Alexandra M. Hoffmann*

13. Juni, Sonntag 16 Uhr: KUNST#TAG 077

Kunstgespräch mit Ilona Németh und Künstlern der Ausstellung Crossing Borders
ONLINE im Videopool und nach Möglichkeit vor Ort* >> Auf YouTube ansehen

Terminänderung! NEU: 4. Juli, Sonntag 16 Uhr: KUNST#TAG 078


Vortrag von Edit András, Kunsthistorikerin, Budapest;
anschließend Kunstgespräch mit Ilona Németh und Edit András über das Projekt Eastern Sugar
ONLINE im Videopool und nach Möglichkeit vor Ort* >> Auf YouTube ansehen

* Die Teilnahme ist wegen der gesetzlichen Pandemiebeschränkungen nur in beschränkter Zahl und nach persönlicher Anmeldung sowie Rückbestätigung möglich >> Online-Buchungsportal


Projektzeitraum

  • September 2019 – September 2021

Projektleitung

Partnerorganisationen

Veranstaltungsort:

Schafhof - Europäisches Künstlerhaus Oberbayern