Inhalt

Die Inklusions•beauftragten im Bezirks•tag

Informationen in Leichter Sprache

  1. Im Bezirks·tag gibt es Politiker.

    Diese Politiker heißen: Bezirks·räte und Bezirks·rätinnen

    Zwei Bezirks·rätinnen sind Inklusions·beauftragte

    Sie kümmern sich um Inklusion im Bezirk Oberbayern.

    Inklusion bedeutet:

    Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung sollen gut zusammenleben.


    Das BIld zeigt eine Collage aus zwei Portraitaufnahmen von zwei Frauen. Beide Frauen lächeln. © Privat
  2. Die Inklusions·beauftragten im Bezirk Oberbayern sind:

    Claudia Hausberger

    Sie ist Bezirks·rätin.

    Sie ist in der Partei: CSU

    Das steht für: Christlich Soziale Union.

    Foto einer jungen Frau © Privat
  3. Dr. Frauke Schwaiblmair

    Sie ist Bezirks·rätin.

    Sie ist in der Partei: Bündnis 90 / Die Grünen

    Das BIld zeigt eine Portraitaufnahme der Bezirksrätin Dr. Frauke Schwaiblmair lächelnd vor einem grünen HIntergrund. © Privat
  4. Die Inklusions·beauftragten sprechen:

    • mit Menschen mit Behinderung
    • mit Betreuern

    Betreuer arbeiten mit Menschen mit Behinderung
    zum Beispiel in Wohn·heimen und Werk·stätten.

    Die Inklusions·beauftragten sagen dann den anderen Bezirks·räten:

    Diese Probleme haben die Menschen mit Behinderung.

    Zeichnugn einer Frau in einem roten Jacket, die hinter eine Stehpult steht und in ein Mikrofon spricht. Sie hebt ihren rechten Arm gestikulierend..
  5. Die Inklusions·beauftragten sprechen auch mit den Beschäftigten vom Bezirk.
    Die Beschäftigten arbeiten beim Bezirk.
    Die Beschäftigten vom Bezirk helfen den Inklusions·beauftragten.

    Die Inklusions·beauftragten und die Beschäftigten vom Bezirk überlegen gemeinsam:

    • Was können Menschen mit Behinderung gut selbst machen?
    • Wie können wir allen Menschen mit Behinderung gut helfen?
    • Wie können Menschen mit Behinderung überall mitmachen?
    • Wie kann der Bezirk den Menschen in Oberbayern besser helfen?
    Auf dem Bild sitzen an drei Tischen mehrere Menschen. Ein Mensch sitzt im Rollstuhl
  6. So kann die Arbeit von den Inklusions·beauftragten den Menschen mit Behinderung helfen.
    Dann können die Menschen mit Behinderung noch besser am Leben teilnehmen.

    Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.
  7. Wer hat diese Seite gemacht?

    Die Texte sind übersetzt von:

    • Reinhold Lay, Büro für Leichte Sprache
      Lebenshilfe Berchtesgadener Land e.V.
    • Peter Bechmann, Bezirk Oberbayern,
      Presse- und Informations·stelle.

    Die Zeichnungen sind von:
    Lebenshilfe Bremen e.V., Leichte Sprache - Die Bilder,
    Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.