Inhalt

Mehr Geld fürs Holzknechtmuseum Ruhpolding

München, den Datum: 25.03.2021

Bezirk Oberbayern erhöht seinen Beitrag für Zweckverbands-Umlage

Der Bezirk Oberbayern zahlt ab diesem Jahr jährlich 110.000 Euro für das Holzknechtmuseum Ruhpolding, an dem er über einen Zweckverband beteiligt ist.
Das hat der Bezirksausschuss im Bezirkstag von Oberbayern in seiner heutigen Sitzung beschlossen.

Bisher hatte sich der Bezirk mit jährlich 72.400 Euro an der Verbandsumlage beteiligt. Grund für die Umlageerhöhung sind diverse Investitionen. Unter anderem soll die Dauerausstellung im Holzknechtmuseum neu gestaltet werden. Aber auch die brandschutztechnische Ertüchtigung und der barrierefreie Ausbau des Eingangsgebäudes stehen an. (Interview mit Museumsleiterin Dr. Ingeborg Schmid)


Bereits im vergangenen Jahr hatten sich die drei Mitglieder des Zweckverbands –
neben dem Bezirk Oberbayern sind das der Landkreis Traunstein und die Gemeinde Ruhpolding – über eine Erhöhung der Verbandsumlage ab 2021 verständigt. Diese beträgt nun 330.000 Euro, vorher waren es rund 217.000 Euro.


Das in den Chiemgauer Alpen gelegene Holzknechtmuseum besteht seit 1988. Es erzählt vom Leben und Arbeiten der Waldarbeiter (in Bayern und Österreich Holz-knechte genannt), die früher das Holz für den Betrieb der Saline Traunstein schlugen.