Inhalt

Programmvorschau

12. Oktober 2022 – 10. März 2023

Christian Heß und Jakob Steiger
Berg und Tal

Mit Systemen, Zeit und Langsamkeit setzt sich der Bildhauer, Zeichner und Performer Christian Heß in seinen Objekten aus eingefärbtem Beton auseinander. Seine Zeichnungen sind systematisch aus Kreisen, Quadraten und Kreuzen aufgebaut. Er untersucht dabei Themen wie die menschlichen Freiheit in Regelwerken oder die systemische Unfreiheit. Seine künstlerische Sprache ist geprägt von Form, Linie, Dynamik, Zeit und Farbe. Jakob Steiger verfremdet klassische künstlerische Techniken mit neuen digitalen Mitteln. Dabei übersetzt er zweidimensionale Zeichnungen in dreidimensionale Arbeiten: Malerei und Fotodruck auf Holzplatten erweitert er durch eine gefräste Ebene, die nicht nur sichtbar, sondern auch fühlbar ist. Thematisch arbeitet er dabei oft mit Bezügen zur Kunstgeschichte. Für die Ausstellung in der Galerie Bezirk Oberbayern wird er eine eigene haptische Bilderserie erstellen, die sich für Tastführungen eignet.

10. Mai – 15. September 2023

Nicole Frenzel und Iska Jehl: Skulpturen, Installation und Fotografien

Nicole Frenzel arbeitet mit den klassischen Themen der Bildhauerei: Maßstab-Dimension-Oberfläche-Materialität. Ihre Torsi aus Ton, Gips, Beton oder Kunststoff zeigen Körperausschnitte wie Arme, Beine und Knie. Die Künstlerin geht dabei nicht von der Vorstellung eines „Ganzen“ aus, sondern macht den Ausschnitt zum eigenständigen Objekt, den sie mittels serieller Arbeiten weiterentwickelt. Die Fotografin Iska Jehl interessiert sich – auf beobachtende und hinterfragende Weise – für Naturdarstellungen und deren tradierte Bildinhalte. Sie untersucht die Darstellung von Natur als Chiffren für Sehnsüchte und Klischees, als millionenfach fotografierte Urlaubsmotive und die damit verbundene moderne Idylle des Bürgertums. In ihren Arbeiten nähert sie sich den Naturdarstellungen und den damit verbundenen Metaphern durch verfremdende Bildbearbeitung.