Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Start
Schrift vergrößern
Leichte Sprache
 
Kategorie: Auszeichnungen
15.05.2018

Ein Abend für den Bühnennachwuchs

Lore-Bronner-Preis 2018 vergeben

Den mit 10.000 Euro dotieren Förderpreis für darstellende Kunst teilen sich in diesem Jahr Teresa Sperling vom TheaterRaum München und Julia Zimmermann von der Schauspielschule Zerboni. Nicolas Wolf, ebenfalls Schauspielschule Zerboni, erhielt eine lobende Anerkennung. Alle drei Ausgezeichneten dürfen sich über ein Engagement bei den „Weilheimer Festspielen“ freuen.

Obwohl es ein kühler verregneter Mai-Abend war, ließ die Stimmung bei der Preisverleihung im Kleinen Theater Haar nichts zu wünschen übrig. Zum ersten Mal führte mit Kerstin Becke eine ehemalige Preisträgerin als Moderatorin durch den Abend. Bezirkstagspräsident Josef Mederer erinnerte in seinem Grußwort an die Gründerin Lore Bronner und ihr Engagement für den Bühnennachwuchs. Der Schauspieler Moses Wolf bezeichnete in seiner Laudatio den Preis als Startschuss und forderte die Preisträger auf, „immer Gas zu geben“. Die Gäste, geladen waren Bezirkstagsmitglieder sowie Lehrer und Schüler aus den teilnehmenden Schauspielschulen, belohnten anschließend die Talentproben der Preisträgerinnen und des Preisträgers mit viel Applaus. Pflichtautor war in diesem Jahr Friedrich Hebbel.

Lore-Bronner-Preisträgerin Teresa Sperling (27) vom TheaterRaum erfreute die Zuschauer einem bairischen Monolog als Gabi aus dem Stück „Die Diebe“. Auch als Julia aus Friedrich Hebbels gleichnamigen Stück konnte sie überzeugen. Die Deggendorferin hat ein abgeschlossenes Studium der Theaterwissenschaft und lebt in Erding.

Die aus Kempten stammende zweiten Preisträgerin Julia Zimmermann (26) beeindruckte durch die Wandelbarkeit und Sicherheit in den Titelrollen aus Hebbels „Judith“ und Rainer W. Faßbinders „Bittere Tränen von Petra Kant“. Vor dem Besuch der Schauspielschule Zerboni konnte sie bereits im Theater Leo17 Bühnenerfahrung sammeln.

Ihr Klassenkollege Nicolas Wolf (25) aus München bestätigte seine lobende Anerkennung vor allem mit einer komische Szene mit einer lebensgroßen Puppe in der Rolle des Martin aus dem aktuellen Stück „Glow! Box BRD“ von Anne Habermehl. Passend dazu sang er den Popsong „Puppet on a String“ von Sandie Shaw und erntete damit viel Beifall.

Weitere Informationen für die Medien bei Peter Bechmann
Telefon: 089 2198 90015
E-Mail: peter.bechmann@bezirk-oberbayern.de

Bildmaterial zum Download

Die Lore-Bronner-Preisträgerinnen Teresa Sperling (2.v.l.) und Julia Zimmermann (3.v.r.) sowie Nicolas Wolf (lobende Anerkennung, 1.v.l) zusammen mit Juroren und dem Bezirkastagspräsidenten Josef Mederer (5.v.l.)

Foto: Claas Gieselmann

Copyright: Bezirk Oberbayern

Download Foto (JPG 2,2 MB)

Lore-Bronner-Preisträgerin Teresa Sperling als
Gabi aus dem Stück »Die Diebe« von Dea Loher .

Foto: Claas Gieselmann

Copyright: Bezirk Oberbayern

Download Foto (JPG 2,2 MB)

Lore-Bronner-Preisträgerin Julia Zimmermann in der Titelrolle von Friedrich Hebbels "Julia"

Foto: Benjamin Schmidt

Copyright: Bezirk Oberbayern

Download Foto (JPG 1,2 MB)

Nicolas Wolf (25) in der Rolle des Gyges aus Friedrich Hebbels "Gyges und sein Ring"

Foto: Claas Gieselmann,

Copyright: Bezirk Oberbayern

Download Foto (JPG 948 kB)

Download gesamtes Bildmaterial als zip (ca. 6.5 MB)

zur Ergebnisliste der gesuchten Meldungen nach oben

Ansprechpartner/in

Peter Bechmann
Pressestelle: Online-Redaktion
Telefon: 089 2198-90015
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite
Ines Bernauer
Telefon: 089 2198-31205
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite