Inhalt

Deutsches Hopfenmuseum Wolnzach

Die Stützsäulen des großen Vordaches des Hopfenmuseums erinnern an Hopfenstangen. Sie wird mit Außenwänden unten beleuchtet. Aus dem Eingang dringt helles Licht nach außen.
© Zweckverband Deutsches Hopfenmuseum Wolnzach

Das Deutsche Hopfenmuseum in Wolnzach liegt im Herzen der Hallertau, dem größten Hopfenanbaugebiet der Welt. Das eindrucksvolle Gebäude in Form eines Hopfengartens empfängt seine Gäste mit einer Zeitreise durch die tausendjährige Kulturgeschichte des Hopfens. Es gibt Einblicke in den Anbau, die Verarbeitung und Verwendung des Hopfens, der auch als "Grünes Gold" bezeichnet wird. Zu den Exponaten aus früherer Zeit gehört die älteste noch erhaltene Hopfenballot-Presse. Sie verarbeitete den Hopfen zu kleinen Warenballen, den "Ballots", und kann bei Vorführungen in Aktion bewundert werden.

Zum Veranstaltungskalender

Die Besucherinnen und Besucher können im Museum die „bayerischste“ aller Pflanzen mit allen Sinnen erfahren: Sie treten ein in die größte Hopfendolde der Welt, riechen das  würzige Aroma, können einen Miniatur-Hopfengarten aufstellen, im interaktiven Hopfenroulette um „Reichtum und Ruin“ spielen oder schwere Arbeitsgeräte ausprobieren.

Öffnungszeiten

ganzjährig geöffnet:

Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr

Führungen nach Vereinbarung