Hilfsnavigation

Start
Schrift vergrößern
Leichte Sprache

Unabhängige psychiatrische Beschwerdestellen

Räumliches Modell eines Labyrinths, aus dem ein blauer Pfeil den Weg hinaus zeigt. Menschen mit Psychiatrie-Erfahrung finden oft nur schwer Zugang zu den etablierten Beschwerdeverfahren der psychiatrischen Kliniken, Einrichtungen und Dienste.
Foto: onypix
© fotolia.com

Der Bezirk Oberbayern finanziert neun Unabhängige psychiatrische Beschwerdestellen (UpB).

Menschen mit Psychiatrie-Erfahrung finden oft schwer Zugang zu etablierten Beschwerdeverfahren der psychiatrischen Kliniken, Einrichtungen und Dienste. Gemeindenahe unabhängige psychiatrische Beschwerdestellen (UpB) setzen hier an: Sie bieten den Betroffenen die Möglichkeit, sich niedrigschwellig beraten zu lassen. Niedrigschwellig heißt, die Beschwerdestellen sind ohne bürokratische Hürden zugänglich, leicht erreichbar und die Beratung ist kostenlos. Auf Wunsch arbeiten sie anonym. Sie leiten bei Bedarf ein Beschwerdeverfahren ein.

Beratung auf Augenhöhe

Die Beschwerdestellen werden von Angehörigen psychisch Kranker und von Menschen mit Psychiatrie-Erfahrung organisiert. Die ratsuchenden Menschen können so ihren Ansprechpersonen auf Augenhöhe begegnen. 

Mit ihren Anliegen wenden Sie sich als ratsuchende Person bitte direkt an die für Sie zuständige Beschwerdestelle.

Neun Beschwerdestellen

Die regionale Zuständigkeit deckt sich mit den Versorgungsgebieten der psychiatrischen Kliniken. In Oberbayern gibt es neun psychiatrische Beschwerdestellen. Diese sind zuständig für

  • die Stadt München und den Landkreis München sowie die Landkreise Dachau und  Fürstenfeldbruck (Beschwerdestellen München 1 und München 2),
  • die Landkreise Ebersberg, Erding und Freising,
  • die Landkreise Starnberg und Landsberg,
  • die Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen und Miesbach,
  • die Landkreise Altötting, Mühldorf, Rosenheim und die Stadt Rosenheim,
  • die Landkreise Weilheim und Garmisch-Partenkirchen,
  • die Landkreise Traunstein und Berchtesgadener Land sowie
  • die Stadt Ingolstadt mit den Landkreisen Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen.

Datenschutz und Schweigepflicht

Träger der Beschwerdestellen sind Angehörigen- und Betroffenenverbände. Die Mitarbeitenden sind ehrenamtlich tätig. Sie arbeiten nach rechtlichen Standards. Dazu zählen:

  • Datenschutz,
  • Gemeindenähe,
  • Schweigepflicht,
  • Unabhängigkeit und
  • Vernetzung. 

Diese Standards beruhen auf den Vorgaben des Bundesnetzwerkes unabhängiger Beschwerdestellen Psychiatrie.

Ihre Ansprechperson

Maria Nemeth-Ott
Telefon: 089 2198-22511
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite

Publikationen