Inhalt

Patientenakten im Bezirksarchiv

Ausschnitt einer historischen Akte aus einer Heil- und Pflegeanstalt des Bezirks Oberbayern
Foto: Peter Bechmann © Bezirk Oberbayern

Das Bezirksarchiv ist das „Gedächtnis“ des Bezirks Oberbayern. Es verwahrt geschichtlich wertvolle Unterlagen der Dienststellen und Einrichtungen des Bezirks Oberbayern und seiner Vorgänger. Die ältesten Dokumente stammen aus den Anfängen des 19. Jahrhunderts. Der Gesamtumfang der Archivbestände beträgt rund 750 laufende Meter.

Patientenakten aus Eglfing-Haar und Gabersee

Einen Schwerpunkt bildet die Übernahme von Unterlagen aus den psychiatrischen Einrichtungen des Bezirks einschließlich der Patientenakten. Die damaligen Heil- und Pflegeanstalten Eglfing-Haar und Gabersee nahmen bei der Umsetzung der so genannten „Euthanasie“ während des Nationalsozialismus eine zentrale Rolle ein. Im Bezirksarchiv befinden sich die Akten aus den „Heil- und Pflegeanstalt Eglfing-Haar“ und „Heil- und Pflegeanstalt Gabersee“. Diese beiden Bestände sind heute die zentralen Quellen für alle Fragestellungen zur „Euthanasie“ in Oberbayern und für biographische Recherchen zu den Opfern der „Euthanasie“.  

Die im Archiv des Bezirks Oberbayern vorhandenen Archivalien und Patientenakten können bei berechtigtem Interesse eingesehen werden, falls keine Schutzfristen gelten.

Bestände (in Auswahl):

  • Bezirksverwaltung
  • Sozialverwaltung
  • Kreisirrenanstalt München
  • Heil- und Pflegeanstalten Eglfing, Haar bzw. Eglfing-Haar
  • Bezirkskrankenhaus Haar
  • Landesfürsorgeheim Taufkirchen/Vils
  • Heil- und Pflegeanstalt Gabersee
  • Drogenklinik München
  • Heckscher Nervenheil- und Forschungsanstalt München

Adresse und Anfahrt

Bezirk Oberbayern
Bezirksverwaltung
Prinzregentenstraße 14
80538 München

zur Anfahrt

Öffnungszeiten nach telefonischer Vereinbarung.