Hilfsnavigation

Start
Schrift vergrößern
Leichte Sprache
 
Kategorie: Gesundheit
04.08.2020

Mehr Geld für die Mobilitätshilfe

Sozialausschuss des Bezirkstags erhöht Pauschale für Fahrten in der Freizeit

Ein Konzert besuchen oder Freunde treffen: Das gelingt vielen Menschen mit Behinderungen oft nur dank der sogenannten Mobilitätshilfe. Der Sozial- und Gesundheitsausschuss des oberbayerischen Bezirkstags hat vor kurzem die Pauschalen für Fahrten in der Freizeit erhöht. Der Sockelbetrag steigt von 95 auf 110 Euro pro Monat.

Die Erhöhung tritt rückwirkend zum 1. Januar 2020 in Kraft. Die Pauschalen waren zuletzt 2017 angepasst worden. „Die Lebenshaltungskosten sind gestiegen – auch die Fahrten mit dem Taxi oder einem Fahrdienst haben sich verteuert“, sagte Bezirkstagspräsident Josef Mederer. „Wir bessern nach, damit Menschen mit Behinderungen am Leben in der Gemeinschaft teilhaben können.“

Mit der Mobilitätshilfe können Menschen mit Behinderungen Fahrten zu kulturellen und sportlichen Veranstaltungen sowie zu geselligen Ereignissen finanzieren. Der neue Sockelbetrag liegt bei 110 Euro pro Monat. Menschen, die in einer stationären Wohnform leben, können monatlich bis zu 178 Euro erhalten. Dieser Betrag kann in besonders begründeten Fällen auf bis zu 268 Euro ansteigen. Die Mobilitätshilfe wird abhängig von Einkommen und Vermögen gewährt.

Weitere Informationen für die Medien bei Constanze Mauermayer
Telefon: 089 2198-91100
E-Mail: Constanze.Mauermayer@bezirk-oberbayern.de
zur Ergebnisliste der gesuchten Meldungen nach oben

Ihre Ansprechperson

Constanze Mauermayer
Stellvertretende Leitung Bereich Kommunikation, Pressearbeit Soziales
Telefon: 089 2198-91100
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite