Hilfsnavigation

Start
Schrift vergrößern
Leichte Sprache
 
Kategorie: Sportförderung
01.07.2020

Ganz schön sportlich

Bezirk Oberbayern fördert Sport in der Region / bei Absagen trägt er einen Teil der Unkosten

Rund 200.000 Euro hat der Kulturausschuss im Bezirkstag in seiner heutigen Sitzung für den Sport bewilligt. Den Zuschuss in voller Höhe erhalten Vereine und Verbände allerdings nur, wenn die geförderte Veranstaltung tatsächlich stattfindet.

Müssen Veranstaltungen wegen der Corona-Beschränkungen abgesagt werden, beteiligt sich der Bezirk Oberbayern gegen Nachweis an den für die Vorbereitung bereits entstandenen Kosten: bei Sportveranstaltungen mit 25 Prozent und bei der Aus- und Weiterbildung von Übungsleiterinnen und -leitern sowie Betreuenden mit 10 Prozent. „Wir hoffen sehr, dass nicht allzu viele Vorhaben betroffen sind. Aber wo es so ist, lassen wir die Vereine und Verbände nicht im Regen stehen“, so Bezirkstagspräsident Josef Mederer.

Bei vielen geförderten Veranstaltungen ist noch nicht entschieden, ob sie in diesem Jahr stattfinden können. Abgesagt sind unter anderem das Oktoberfest-Landesschießen der Jugend des Bayerischen Sportschützenbundes, verschiedene Termine des Vereins Regatta München, aber auch der Eberl Chiemsee Triathlon, den der Bezirk in diesem Jahr erstmals fördert. Noch vor der Corona-Krise haben die Special Olympics in Berchtesgaden stattgefunden. Der Bezirk Oberbayern hat die Winterspiele für Menschen mit geistigen Behinderungen mit 15.000 Euro gefördert. Der Behinderten-Sportverein Achilles International Germany darf sich über rund 5.500 Euro für den „Hope & Possibility Run“ freuen, zu dem er im Juli zum neunten Mal in München einlädt. Stattfinden soll auch der Landeswettbewerb „Jugend tanzt“, für den der Landesverband Tanz in Bayern einen Zuschuss von 3.000 Euro erhält.

Die Sportförderung des Bezirks Oberbayern ist eine freiwillige Leistung, für die keine gesetzliche Verpflichtung besteht. Einen Schwerpunkt legt der Bezirk auf Projekte für sozial Benachteiligte und Menschen mit Behinderungen sowie generationsübergreifende und interkulturelle Vorhaben.

Weitere Informationen für die Medien bei Kerstin Schwabe
Telefon: 089 2198-91101
E-Mail: Kerstin.Schwabe@bezirk-oberbayern.de
zur Ergebnisliste der gesuchten Meldungen nach oben

Ihre Ansprechperson

Kerstin Schwabe
Bereich Kommunikation: Pressearbeit Kultur, Umwelt, Heimatpflege
Telefon: 089 2198-91101
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite