Hilfsnavigation

Start
Schrift vergrößern
Leichte Sprache
 
Kategorie: Gesundheit
12.12.2019

Klimaschutz am Arbeitsplatz

Bezirk Oberbayern will bis 2030 die CO2-neutrale Verwaltung

Der Bezirk Oberbayern setzt ein Zeichen für mehr Klimaschutz: Bis zum Jahr 2030 soll gemeinsam mit den Beschäftigten erreicht werden, dass die Bezirksverwaltung ohne CO2-Ausstoß auskommt. Dies hat der Bezirkstag von Oberbayern in seiner Plenarsitzung beschlossen.

Das Ziel der CO2-neutralen Verwaltung ist im Strategieprojekt Bezirk 2030+ vorgegeben. Darin ist der Auftrag formuliert, die bereits eingeschlagenen Wege zum Klimaschutz konsequent auszubauen und umzusetzen. Des Weiteren hatte die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen beantragt, die CO2-Emmission der Bezirksverwaltung bis 2030 weiter zu reduzieren beziehungsweise zu kompensieren. Im Rahmen des Umweltmanagementsystems EMAS und den damit verbundenen Verbesserungsprozessen wurden die CO2-Emissionen der Bezirksverwaltung bereits um zirka 60 Prozent reduziert – von rund 550 Tonnen im Jahr 2014 auf derzeit 218 Tonnen pro Jahr.

„Mit dem Beschluss zur CO2-neutralen Verwaltung leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz“, sagte Bezirkstagspräsident Josef Mederer. „Unseren Stromverbrauch haben wir bereits zu 100 Prozent auf erneuerbare Energien umgestellt. Hier sind wir bereits CO2-neutral. Das wollen wir auch in anderen Bereichen erreichen. Deshalb haben wir in unserem Fuhrpark bereits mehrere E-Fahrzeuge und schaffen derzeit zusätzliche Lademöglichkeiten in der Verwaltung und unseren Einrichtungen. Zum Klimaschutz trägt auch der Fahrtkostenzuschuss bei, den wir heute ebenfalls beschlossen haben. Wir motivieren damit noch mehr Beschäftigte, öffentlich zur Arbeit zu kommen.“

Gelingen soll der klimafreundliche Umbau der Verwaltung mit Hilfe von Schulungen und Workshops zum Thema Umweltschutz. Auch das EMAS-System, mit dessen Hilfe das bisher Erreichte evaluiert wird, soll weiter ausgebaut werden. Meilensteine für die Verwaltung ohne CO2-Ausstoß wird auch die Arbeitsgemeinschaft „Ökologie und Nachhaltigkeit“ des Bezirkstags vorgeben. Sie beschäftigt sich mit aktuellen Entwicklungen zum Klima- und Umweltschutz und prüft deren praktische Umsetzung. Weitere Informationen für die Medien bei Constanze Mauermayer
Telefon: 089 2198 91100
E-Mail: Constanze.Mauermayer@bezirk-oberbayern.de
zur Ergebnisliste der gesuchten Meldungen nach oben

Ansprechpartner/in

Constanze Mauermayer
Pressestelle: Stellvertretende Leitung, Soziales
Telefon: 089 2198-91100
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite