Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Start
Schrift vergrößern
Leichte Sprache
 
Kategorie: Bezirkstag
20.11.2018

1,3 Millionen für Arbeiten und Wohnen

Sozial- und Gesundheitsausschuss fördert mehrere Bauprojekte für Menschen mit Behinderungen

Arbeiten, Leben und Wohnen in der Gemeinschaft – das ist der Wunsch vieler Menschen mit Behinderungen. Der Bezirk Oberbayern fördert deshalb mehrere Bauprojekte mit rund 1,3  Millionen Euro, die den Weg zu mehr Teilhabe ermöglichen. So erhalten der Hollerhaus-Verein Ingolstadt, der Einrichtungsverbund Steinhöring und die Wendelstein Werkstätten Rosenheim Zuschüsse – ebenso wie eine Werkstatt der AWO in München, die Craftbier braut.

Der Verein für körper- und mehrfach behinderte Menschen Hollerhaus Ingolstadt baut in Münchsmünster (Landkreis Pfaffenhofen/Ilm) ein Wohnheim mit 24 Plätzen für Menschen mit Behinderungen. Der Bezirk Oberbayern fördert das Projekt mit 622.000 Euro. Der Bauplatz liegt am östlichen Ortsrand der Gemeinde. Es bietet aus Sicht von Bezirkstagspräsident Josef Mederer „optimale Rahmenbedingungen für Inklusion und Teilhabe“. In unmittelbarer Nähe befinden sich das Rathaus, eine Gaststätte und Metzgerei sowie mehrere kleinere Läden. In das neue Wohnheim sollen Besucher der nahegelegenen Förderstätte einziehen, deren Neubau der Bezirk Oberbayern 2016 mit 480.000 Euro bezuschusst hatte.

Beim Einrichtungsverbund Steinhöring (Landkreis Ebersberg) unterstützt der Bezirk Oberbayern mit insgesamt rund 430.000 Euro Neubauten für eine Förderstätte für 54 Arbeitnehmer mit Behinderungen sowie eine Tagesstätte für 20 Personen. Die Gebäude befinden sich im Betreuungszentrum Steinhöring. Dadurch ermöglichen sie den Bewohnern die Teilhabe am Leben der Dorfgemeinschaft. Durch die Nähe zum Hofladen ist auch der Austausch mit Besuchern und Besucherinnen möglich. Die Tagesstätte ist für Menschen mit Behinderungen gedacht, die bereits im Ruhestand sind. Für den Bau der Förderstätte gibt der Bezirk 366.000 Euro, für die Tagesstätte 64.700 Euro.

Grünes Licht gab es im Sozialausschuss auch für mehrere Bauvorhaben des Caritasverbandes München und Freising. In Fürstenfeldbruck fördert der Bezirk mit rund 50.000 Euro einen Anbau an die Brucker Werkstätten. Dort soll die Förderstätte mehr Platz erhalten. Die Einrichtung ist auf Grund ihrer Lage in der Stadt Fürstenfeldbruck für Menschen mit Behinderungen gut erreichbar. Das ermögliche der Fördergruppe Einkäufe und andere Aktivitäten wie den Besuch des Hallenbades ohne größeren Aufwand, heißt es in der Begründung des Sozialausschusses.

Der Caritasverband betreibt auch die Wendelstein Werkstätten in Rosenheim. Diese sind in älteren, renovierungsbedürftigen Gebäuden untergebracht. Deren Modernisierung bezuschusst der Bezirk jetzt mit 145.000 Euro. Die Umbaumaßnahmen sind notwendig, um den Brandschutz zu verbessern. Zudem genügt die Küche der Werkstatt nicht mehr den Hygienevorschriften. In der Werkstatt arbeiten 180 Menschen mit Behinderungen.

Die Werkstatt Haidbräu der AWO München ConceptLiving hat ein ungewöhnliches Arbeitsfeld. In der Kleinstbrauerei arbeiten neun Menschen mit psychischen Behinderungen und brauen die Craftbier-Sorten Roter Märzen, Goldener Weizen und Helle Freude. Der Sozialausschuss bewilligte für einen Neubau in München-Fröttmaning einen Zuschuss in Höhe von 9.000 Euro.

Weitere Informationen für die Medien bei Constanze Mauermayer
Telefon: 089 2198 90011
E-Mail: Constanze.Mauermayer@bezirk-oberbayern.de
zur Ergebnisliste der gesuchten Meldungen nach oben

Ansprechpartner/in

Constanze Mauermayer
Pressestelle: Stellvertretende Leitung, Soziales
Telefon: 089 2198-90011
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite