Inhalt
 

Neue Broschüre zeigt Wege zur Inklusion auf

München, den Datum: 09.03.2011

Bezirk Oberbayern stellt beispielhafte Projekte für Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung vor

 
»Wege zur Inklusion« heißt eine neue Broschüre des Bezirks Oberbayern. Dieser Titel ist zugleich Programm: Er drückt aus, dass Inklusion für Menschen mit Behinderung in den unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen ein Ziel ist, das es noch zu erreichen gilt. Bezirkstagspräsident Josef Mederer präsentierte die Broschüre anlässlich des 1. Fachtages zur Inklusion des Bezirks Oberbayern.
 
Mittendrin im normalen Leben – das wollte Esther Hofmann immer sein. „Ich wollte nie in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung arbeiten“, sagt die 37-jährige spastisch gelähmte Frau. Seit 2005 ist die Rollstuhlfahrerin auf einem Außenarbeitsplatz der Stiftung Pfennigparade beschäftigt. Sie lebt in einer eigenen Wohnung. Zu ihrer Arbeitsstelle mitten in München pendelt sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Esther Hofmann hat selbstbewusst ihre Wahl für ein selbstbestimmtes Leben getroffen  – ein beispielhafter Weg zur Inklusion, der neben anderen in der neuen Broschüre des Bezirks nachgezeichnet wird. 
  
 „Inklusion ist eine Bewusstseinsänderung in der gesamten Gesellschaft“, betonte Bezirkstagspräsident bei der Vorstellung der Broschüre. Der Bezirk habe sich bereits auf den Weg gemacht. „Wir stehen in der Verantwortung, den Menschen, die beeinträchtigt sind, ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen“, sagte Mederer weiter. Allerdings gehe die Zielperspektive, ein inklusives Gemeinwesen für Menschen mit Behinderung zu schaffen, alle Menschen an. Hier seien „auch die Menschen ohne Beeinträchtigung ganz besonders gefordert“.
 
In der Broschüre werden exemplarisch vom Kindergarten, über Ausbildung, Arbeit und Beruf bis hin zur Hilfe für Senioren Projekte dargestellt, die für Menschen mit Behinderung mehr Teilhabe und Selbstbestimmung bedeuten. Für alle Bereiche erfahren die Leserinnen und Leser zudem, welche Aufgaben der Bezirk Oberbayern im Zusammenhang mit der Teilhabesicherung von Menschen mit Behinderung wahrnimmt. Als überörtlicher Sozialhilfeträger finanziert der Bezirk unter anderem die Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung.  Als Träger von Einrichtungen hat der Bezirk zudem direktere Gestaltungsmöglichkeiten unter anderem im Schul- und Bildungswesen. So machen derzeit beispielsweise 161 junge Menschen mit Behinderung eine Ausbildung in 27 Berufen am Berufsbildungswerk des Bezirks Oberbayern. Ziel ist, dass die Absolventen nach der erfolgreichen Lehre eine Stelle im allgemeinen Arbeitsmarkt finden können. „Hier ist die gesamte Gesellschaft gefordert“, sagte der Bezirkstagspräsident. „Inklusion gelingt nur dann, wenn die Betroffenen eine Chance erhalten, in den ersten Arbeitsmarkt einzusteigen, und dies auch allgemein akzeptiert und gewünscht ist.“
 
Mit den für die Broschüre ausgewählten Beispielen will der Bezirk deutlich machen, dass erfolgreiche Wege zur Inklusion auch neue Wege im Denken und Handeln der Menschen erfordern. „Wir freuen uns über jeden“, so der Bezirkstagspräsident, „der die Menschen mit Behinderung und uns auf diesem Weg aktiv und konstruktiv begleitet. Ich bin mir sicher: Wir begeben uns auf eine spannende Reise, die jeden und jede von uns verändern und bereichern wird.“
 
Die Broschüre gibt es kostenlos in der Pressestelle des Bezirks Oberbayern,  Prinzregentenstraße 14, 80535 München, Tel.: 089/2198-90018, E-Mail: presse@bezirk-oberbayern.de,
oder als PDF-Datei zum Herunterladen (5,2 MB).
Weitere Publikationen im Bereich Soziales finden Sie bei den Publikationen.
 
Große und kleine, eckige und runde, flache und dicke: Viele bunte Knöpfe sind auf dem Titel der neuen Inklusionsbroschüre "Wege zur Inklusion" aufgereiht. Sie ergeben ein heiteres und vielfältiges Bild - als Symbol dafür, dass jeder Mensch anders und einzigartig ist. So stehen diese Knöpfe für die Individualität aller Menschen.
   
  Weitere Informationen für die Medien bei Constanze Mauermayer:
   
  Telefon: 089 2198-90011
  E-Mail:  constanze.mauermayer@bezirk-oberbayern.de