Hilfsnavigation

Start
Schrift vergrößern
Leichte Sprache
Kategorie: Bezirksmedaillen
05.11.2019

"Ich schlafe mit dem Turnsportverein ein und wache mit dem Turnsportverein auf!"

Peter Kapfer aus Prien mit der Bezirksmedaille geehrt

Als Zeichen seiner Anerkennung verleiht der Bezirk Oberbayern an Menschen, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich um das öffentliche Wohl in Oberbayern verdient gemacht haben, die Bezirksmedaille.

Bezirkstagspräsident Josef Mederer betonte bei der Verleihung der Bezirksmedaillen, wie wichtig das ehrenamtliche Engagement jedes Einzelnen sei. Gleichzeitig betonte er die Bedeutung, Vorbilder für viele einzelne Bereiche des Lebens zu haben: „Vorbilder können Mut machen, als Inspirationsquelle dienen oder eine Orientierungshilfe für das eigene Handeln und Tun bieten.“ Die ehrenamtlich tätigen Menschen, die der Bezirk mit der Bezirksmedaille ehrt, seien solche Vorbilder. Mederer: „Wir brauchen Menschen, die sich für die Gemeinschaft einsetzen, die ihre Fähigkeiten der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Wir brauchen Menschen, die als Vorbilder gelten können, wir brauchen Menschen, die sich außergewöhnlich stark im Ehrenamt engagieren. Kurz: Wir brauchen Menschen wie Sie! Deshalb möchten wir sie für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit ehren.“

Zu den Geehrten zählt Peter Kapfer aus Prien am Chiemsee.


Hier die Laudatio durch Bezirkstagspräsident Josef Mederer:

Unser nächstes Vorbild, das wir ehren möchten, hat ebenfalls annähernd ein halbes Jahrhundert lang mit vollem Herzblut ehrenamtlich anderen Menschen Zeit geschenkt: Das Herz von Peter Kapfer gehört seinen Mitmenschen und dem Sport.

Als er nach mehr als vier Jahrzehnten ehrenamtlicher Funktionsämter seinen Rückzug ankündigte, erklärte er selbst: „Ich schlafe mit dem Turnsportverein ein und wache mit dem Turnsportverein auf!“ Und wenn ihm sein Arzt nicht dringend geraten hätte, kürzer zu treten, würde Kapfer seine volle Kraft immer noch für seinen Verein und für seine Mitmenschen einsetzen.

In diesen Sätzen wird deutlich: Peter Kapfer mag keine halben Sachen – wenn er etwas anpackt, möchte er das ganz und gar auf die beste Art machen. Das zeichnete ihn in seinem Beruf aus, erst als Schriftsetzer, bei dem es nicht nur auf Schnelligkeit, sondern vor allem auf Genauigkeit sowie Verantwortungsbewusstsein ankam. Und später dann in der Qualitätssicherung, bei der es die gleichen Tugenden waren, die ihn beruflich erfolgreich werden ließen. Im Privatleben schlägt sich das Verantwortungsbewusstsein in seiner ehrenamtlichen Tätigkeit nieder:

Peter Kapfer hat mit dem Turnsportverein einen der größten Vereine Priens modernisiert und umstrukturiert. Dabei hat er stets eigene Interessen hintangestellt – auch in schwierigen Zeiten. Nie hat er Verantwortung auf andere abgeschoben, sondern sich vielmehr stets den anfallenden Aufgaben selbst gestellt, wie beispielsweise, als 2015/16 die Ludwig-Thoma-Turnhalle von den TuS-Sportlern nicht mehr genutzt werden konnte, weil sie während des großen Flüchtlingsstroms vom Landkreis für viele Monate zur Notunterkunft umfunktioniert werden musste.Kapfer ist ein Mensch, der selbst Lösungen sucht, bevor er sich an andere wendet. Das Besondere an seinem Wirken ist aber nicht nur seine Fähigkeit zum Problemlösen, sondern auch sein großes Herz und sein Einfühlungsvermögen, das es ihm ermöglicht, den Kleinsten beizubringen, dass Sport Spaß macht.

Zu den vielen ehrenamtlichen Aufgaben, die er mit ganzem Herzen und voller Hingabe ausfüllte, gehörte es, dass er sich 16 Jahre lang um die Jüngsten im Verein gekümmert hat.Wenn man auf die jüngere Vergangenheit des Vereins blickt, die Kapfer geprägt hat, kann man zusammenfassen: Es sind nicht nur die sportlichen Erfolge, die den TuS glänzen lassen, es sind Menschlichkeit, Humor, und ein herzliches Miteinander – das sind die Werte, die Kapfer weiter gibt. Das besondere Erfolgsrezept Kapfers besteht wohl auch darin, dass er eine Regel von Turnvater Jahn vorlebt. Dieser soll gesagt haben: „Das Geheimnis mit allen Menschen in Frieden zu leben, besteht in der Kunst, jeden seiner Individualität nach zu verstehen.“


Wir als Bezirk Oberbayern wollen uns nicht nur für dieses ehrenamtliche Engagement mit der Verleihung bedanken, sondern Herrn Kapfers segensreiches Wirken anderen als Vorbild empfehlen! Danke.

Weitere Informationen für die Medien bei Wolfgang Englmaier
Telefon: 089 2198 90014
E-Mail: Wolfgang.Englmaier@bezirk-oberbayern.de

Download (PDF 243 kB)

Bildmaterial zum Download

Peter Kapfer (links) wird von Bezirkstasgspräsident Josef Mederer mit der Bezirksmedaille ausgezeichnet.

Foto: Wolfgang Englmaier

Copyright: Pressestelle Bezirk Oberbayern

Download Foto (JPG 6,2 MB)

Download gesamtes Bildmaterial als zip (ca. 6.2 MB)

zur Ergebnisliste der gesuchten Meldungen nach oben