Inhalt

Allgemein

Ausschnitt mit Statistiken und Tabellen, die auf einem Tisch liegen
Foto: Erwin Wodicka - wodicka@aon.at © fotolia.com

Der Haushalt des Bezirks Oberbayern umfasst im Jahr 2020 rund zwei Milliarden Euro.

Der Bezirk Oberbayern hat keinen eigenen Anteil am Steueraufkommen, um seinen Haushalt zu finanzieren. Er finanziert sich deshalb – wie alle bayerischen Bezirke – auf zwei Wegen:

Der Löwenanteil des Etats wird mittels der Bezirksumlage finanziert. Diese wird von den 20 Landkreisen und drei kreisfreien Städten Oberbayerns eingezogen. Rechtliche Grundlage ist die Bezirksordnung (Art.54 Abs.2 Nr.2 BezO). Der kleinere Teil der Mittel kommt über den jährlich neu verhandelten kommunalen Finanzausgleich in die Kasse des Bezirks (Art. 21 Abs.1 FAG). Mit den Ausgleichszahlungen des Freistaats kann der Bezirk Oberbayern die Ausgaben in der Eingliederungshilfe und Hilfe zur Pflege maximal bis Ende Januar decken.

Eigene Einnahmen erwirtschaftet der Bezirk mit Eintrittsgeldern und anderen Gebühren für die Benutzung bezirkseigener Einrichtungen. Diese Einnahmen spielen im Haushalt aber nur eine untergeordnete Rolle.

Mehr Informationen zur Bezirksumlage und zum Bezirkshaushalt finden Sie auf den folgenden Seiten.