Inhalt

Hochgeehrter Bürgermeister

München, den Datum: 07.11.2017
Auszeichnungen Bezirk

Herbert Hofauer aus Altötting mit der Bezirksmedaille ausgezeichnet

Als Zeichen seiner Anerkennung verleiht der Bezirk Oberbayern an Menschen, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich um das öffentliche Wohl in Oberbayern verdient gemacht haben, die Bezirksmedaille.

Als „wichtige Stütze unserer Gesellschaft“ bezeichnete Bezirkstagspräsident Josef Mederer ehrenamtliches Engagement bei der Verleihung der Bezirksmedaille im Gebäude der Bezirksverwaltung in München. „Ohne das Ehrenamt würden Bereiche in unserer Gesellschaft veröden, wäre unser Zusammenleben ein anderes. Vereine könnten nicht mehr existieren, viele Menschen würden vereinsamen.“ Er bezeichnete es als außerordentliche wichtig, „dass wir dem Ehrenamt eine Kultur der Anerkennung und Wertschätzung entgegen bringen. Bürgerschaftliches und ehrenamtliches Engagement braucht öffentliche Aufmerksamkeit und Wertschätzung.“
Vor diesem Hintergrund nannte es Mederer sehr erfreulich, dass es sehr viele Menschen gibt, die Dank ihrem Engagement für diese Auszeichnung geeignet erscheinen. „Stellvertretend für die vielen, die sich ehrenamtlich engagieren, hat der Bezirk Oberbayern Persönlichkeiten ausgewählt, die sich in unterschiedlichsten Gebieten ehrenamtlich engagieren und ehren sie mit der Verleihung der Bezirksmedaille.“ Er bezeichnete die Träger der Bezirksmedaille als Vorbilder unserer Gesellschaft. „Sie sind die besten Werbeträger für ehrenamtliches Engagement, sozusagen Botschafter des Ehrenamts. Ihnen möchte ich sagen: Ihr macht etwas Wunderbares, macht weiter so und motiviert andere, es Euch nach zu machen!“

 

Zu den Geehrten zählt Herbert Hofauer aus Altötting.
Hier die Laudatio durch Bezirkstagspräsident Josef Mederer:

Es gibt Vorbilder, deren Einsatz für die Allgemeinheit so vielfältig, so selbstverständlich und vor allem so umfangreich ist, dass es schwer fällt, das vorbildliche Lebenswerk auf wenige Sätze zusammenzufassen.
Unser nächster Geehrter engagiert sich ehrenamtlich, teilweise seit vielen Jahrzehnten, für die Freiwillige Feuerwehr, das Bayerische Rote Kreuz, die Wasserwacht, die Arbeiterwohlfahrt, den Kolpingsverein, die Katholische Arbeiterbewegung, die Marianische Männerkongregation, den Turnverein, den Volkstrachtenverein, mehrere Schützenvereine, Eisstock-Schießclubs, den Gartenbauverein und die Krippenfreunde. Wenn ich dann aber noch dazu sage, dass die Aufzählung seiner Ehrungen drei DIN-A4-Seiten umfasst und mit der Ernennung zum Ehrenbürger der französischen Stadt Lourdes im Jahr 1998 beginnt, werden viele bereits vermuten, dass unser Vorbild aus Altötting stammt und Herbert Hofauer heißt.
Bei einem Menschen, der sich derart stark ehrenamtlich engagiert, liegt es nahe, dass er sich auch kommunalpolitisch einbringt und etwas bewegen möchte. Hofauer war von 1984 bis 1995 Mitglied im Stadtrat der Kreisstadt Altötting und ist seitdem Erster Bürgermeister. Seit 1996 wirkt er außerdem als Mitglied im Kreistag Altötting und in vielen Ausschüssen, Gremien und als Verbandsrat.

Auf Initiative des Ersten Bürgermeisters Herbert Hofauer wurde im Jahr 1996 die Arbeitsgemeinschaft "Shrines of Europe" gegründet. Dieser Arbeitsgemeinschaft gehören neben der Kreisstadt Altötting die großen Europäischen Wallfahrtsorte Lourdes/Frankreich, Fatima/Portugal, Tschenstochau/Polen, Loreta/Italien und Mariazell/Österreich an. Im Juli 2016 fand die Unterzeichnung der "neuen" Städtepartnerschaft mit der Österreichischen Stadt Mariazell statt, die von Herbert Hofauer als Erster Bürgermeister besonders unterstützt wurde.

Herbert Hofauer hat in unermüdlicher Weise und mit höchsten persönlichem Engagement die internationalen Beziehungen zu diesen größten Wallfahrtszentren Europas aufgebaut und während seiner Amtszeit mit hohem diplomatischen Gespür intensiviert.

Er hat dadurch der Kreisstadt Altötting zu internationalem Ansehen verholfen.
Herbert Hofauer ist es zu verdanken, dass die Kreisstadt Altötting für die Anerkennung der Aktivitäten zur Verbreitung des Europäischen Gedankens im Jahr 2000 mit dem Europadiplom ausgezeichnet wurde, im Jahr 2001 mit der Ehrenfahne und im Jahr 2003 mit der Ehrenplakette des Europarates und 2013 als höchste Stufe der erreichenden Auszeichnungen mit dem Europapreis 2013 des Europarates.

Herbert Hofauer erhielt bereits das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland sowie die Marie-Juchacz-Piakette (Höchste Auszeichnung der Deutschen Arbeiterwohlfahrt).
Für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement möchten wir nun die Bezirksmedaille den vielen Ehrungen hinzufügen und sagen heute „Vielen herzlichen Dank“ für Ihr vorbildliches, mitreißendes und beschwingtes Engagement!


Bildmaterial zum Download