Inhalt

Motivaionsspenderin im Seniorensport

München, den Datum: 07.11.2017
Auszeichnungen Bezirk

Rita Fiolka aus Altomünster mit der Bezirksmedaille geehrt

Als Zeichen seiner Anerkennung verleiht der Bezirk Oberbayern an Menschen, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich um das öffentliche Wohl in Oberbayern verdient gemacht haben, die Bezirksmedaille.

Als „wichtige Stütze unserer Gesellschaft“ bezeichnete Bezirkstagspräsident Josef Mederer ehrenamtliches Engagement bei der Verleihung der Bezirksmedaille im Gebäude der Bezirksverwaltung in München. „Ohne das Ehrenamt würden Bereiche in unserer Gesellschaft veröden, wäre unser Zusammenleben ein anderes. Vereine könnten nicht mehr existieren, viele Menschen würden vereinsamen.“ Er bezeichnete es als außerordentliche wichtig, „dass wir dem Ehrenamt eine Kultur der Anerkennung und Wertschätzung entgegen bringen. Bürgerschaftliches und ehrenamtliches Engagement braucht öffentliche Aufmerksamkeit und Wertschätzung.“
Vor diesem Hintergrund nannte es Mederer sehr erfreulich, dass es sehr viele Menschen gibt, die Dank ihrem Engagement für diese Auszeichnung geeignet erscheinen. „Stellvertretend für die vielen, die sich ehrenamtlich engagieren, hat der Bezirk Oberbayern Persönlichkeiten ausgewählt, die sich in unterschiedlichsten Gebieten ehrenamtlich engagieren und ehren sie mit der Verleihung der Bezirksmedaille.“ Er bezeichnete die Träger der Bezirksmedaille als Vorbilder unserer Gesellschaft. „Sie sind die besten Werbeträger für ehrenamtliches Engagement, sozusagen Botschafter des Ehrenamts. Ihnen möchte ich sagen: Ihr macht etwas Wunderbares, macht weiter so und motiviert andere, es Euch nach zu machen!“

Zu den Geehrten zählt Rita Fiolka aus Altomünster aus Aschheim.

Hier die Laudatio durch Bezirkstagspräsident Josef Mederer:
Ehrungen mit der Bezirksmedaille dürfen auch einmal wild sein. In diesem Sinne möchte ich mich nun „Altomünsters wilden Haufen“ zuwenden.Herz und Seele dieses „Haufens“ ist „die Rita“, wie sie von den Mitgliedern des wilden Haufens gerne genannt wird. Bei dem „Wilden Haufen“ handelt es sich um die Seniorenturngruppe, die Rita Fiolka seit dem Jahre 1977 ehrenamtlich leitet.

Doch dabei handelt es sich nicht um das einzige ehrenamtliche Engagement der rüstigen Seniorin: Seit 1970 ist sie schon beim BRK aktiv, erst beim BRK Aichach, dann beim Dachauer. Sie engagiert sich seit 1997 beim Museumsverein Altomünster, seit 2000 im Ortsverschönerungsverein und seit 2002 im Theaterverein.Wenn Sie übrigens nach Altomünster kommen, sehen Sie sich übrigens bitte den Maibaum an – der stammt auch von Rita Fiolka.

Sie hilft nicht nur, wo sie helfen kann. Sie hat auch stets ein offenes Ohr und ein großes Herz: Seit vier Jahrzehnten begleitet Frau Fiolka auch die Mitglieder des Seniorensportes im Pflegeheim Altomünster. Für viele ist Rita Fiolka nicht nur zu einem Halt und zu einer Stütze im Leben geworden, sondern auch zu einem Kraftquell, einer Motivationsspenderin und einem Ausgangspunkt für Lebensfreude. Sie, liebe Frau Fiolka, haben Gesundheit und Freude vermittelt und damit den Menschen ein unbezahlbares Geschenk gemacht: Sie schenken ihnen etwas, das man mit Geld nicht kaufen kann.

Dafür bekommen Sie aber auch ebenfalls etwas Unbezahlbares zurück: Viele Menschen tragen Ihr Denkmal in ihrem Herzen und ich hoffe, dass für viele Ihr Tun zum Vorbild wird. In diesem Sinne möchte ich den unsichtbaren Denkmalen in den Herzen der Menschen ein sichtbares Zeichen des Dankes und der Anerkennung hinzufügen.

Mit unserer Bezirksmedaille sagen wir heute Ihnen, Frau Fiolka, „vielen herzlichen Dank“ für Ihr vorbildliches Engagement!

 


Bildmaterial zum Download