Inhalt

Fritz Niedermeier aus Haag mit der Bezirksmedaille geehrt

München, den Datum: 22.11.2016
Bezirksmedaille

Herausragendes für die Allgemeinheit geleistet

Als Zeichen seiner Anerkennung verleiht der Bezirk Oberbayern an Menschen, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich um das öffentliche Wohl in Oberbayern verdient gemacht haben, die Bezirksmedaille.Bei der Verleihung der Auszeichnungen in der Bezirksverwaltung in München führte Bezirkstagspräsident Josef Mederer aus, dass die zu Ehrenden ein großes Vermögen haben: „Sie haben Talente, Sie vermögen etwas, Sie bewegen etwas, Sie können etwas – diese Gaben werden Sie so leicht nicht verlieren und diese Gaben sind ein unschätzbarer Reichtum!“

In seiner Rede betonte Mederer, dass das ehrenamtliche Engagement eine tragende Säule der Gesellschaft sei. Er verwies darauf, dass der demografische Wandel, aber auch die Globalisierung der Gesellschaft diese vor neue Herausforderungen stellen, die sich ohne die aktive Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger nicht bewältigen lassen. Deshalb sei es wichtig, auch für ehrenamtliches Engagement zu werben.
Mederer wandte sich direkt an die Geehrten: „Viele von Ihnen haben Ihr ehrenamtliches Engagement bisher im Verborgenen getan, weil es für Sie normal ist, zu helfen, für andere da zu sein, sich zu engagieren. Auch denen, die sich nicht gerne selbst auf einen Sockel stellen lassen, möchte ich dies heute zumuten, um als Vorbilder ein leuchtendes Beispiel für andere sein zu können: In unserer mediengesättigten Welt sind es Vorbilder, die wir brauchen, die zum Nachahmen, die zum Mitmachen anregen. Wir brauchen Sie also nicht nur mit Ihren Aktivitäten, sondern auch als Vorbilder!“

Eines dieser Vorbilder ist Fritz Niedermeier aus Haag.

Hier die Laudatio durch Bezirkstagspräsident Josef Mederer:

„Der schweizer Kapuzinermönch Walter Ludin prägte den Satz: 'Wer fliegen will, muss den Mut haben, den Boden zu verlassen.'

Sie, sehr verehrter Fritz Niedermeier, sind ein Mensch voller Mut: Sie haben als passionierter Flieger den Mut, den Boden zu verlassen, haben aber auch den Mut, mit Musik in höhere Sphären vorzudringen und haben den Mut, jungen Menschen Wurzeln zu geben, die fest im Boden verankert sind. Diese beiden Pole, einerseits fest verankert in der Heimat zu sein, und andererseits dennoch auf Höhenflügen weit in die Welt aufzubrechen, prägen das Leben Fritz Niedermeiers.

Musik und Ehrenamt begleiten ihn von Kindesbeinen an: Im Alter von elf Jahren begann er, Geige zu lernen, später kamen Gitarre und Trompete hinzu.
Er schloss sich dem Haager Kirchenchor an. Dort war er nicht nur als Sänger aktiv, sondern auch als Trompeter und Paukist. Inzwischen sind es sechs Jahrzehnte, in denen er diesem Chor die Treue hält. Diese Mitgliedschaft war auch für sein Lebensglück entscheidend, denn im Kirchenchor lernte er seine große Liebe Helga kennen.

Ein ganzes Jahrzehnt lang musizierte er als Schlossturmbläser zu Weihnachten und begrüßte er vom Schlosserker aus das neue Jahr. Er wurde Mitglied bei den Feuerschützen und in der neu gegründeten Wasserwacht, der er 15 Jahre lang aktiv als Rettungsschwimmer und Schwimmlehrer zur Verfügung stand. Zwölf Jahre lang arbeitete er ehrenamtlich als Schöffe am Amtsgericht Mühldorf am Inn. Nach beruflichem Engagement in Südfrankreich ist Niedermeier wieder in die Heimat zurückgekehrt, wo er das kulturelle Leben seiner Heimat bereichert: Stets begleitete ihn sein musikalisches Engagement, zu dem drei Jahrzehnte als Sänger und Gitarrist bei den Haager Alpenvereinssängern ebenso gehören, wie mehr als zwei Jahrzehnte in der Trachtenkapelle Ramsau. Ein Engagement, das den passionierten Musiker als Baritonspieler unter anderem nach Amsterdam, Hamburg, Köln und München brachte. In den vergangenen Jahren ist er wieder als Geiger im Haager Salonorchester zu hören.

Herr Niedermeier, Sie haben ungezählte Stunden ehrenamtlicher Arbeit für die Allgemeinheit geleistet. Sie haben mit Ihrer Musik Freude geschenkt und sie haben geholfen, wo sie helfen konnten. Sie sind ein wahres Vorbild! Mit unserer Bezirksmedaille sagen wir heute „Vielen herzlichen Dank“ für Ihr vorbildliches Engagement!“

 

Download (PDF 98 kB)


Bildmaterial zum Download