Inhalt

Hans-Ulrich Hesse aus München mit der Bezirksmedaille geehrt

München, den Datum: 22.11.2016
Bezirksmedaille

Herausragendes für die Allgemeinheit geleistet

Als Zeichen seiner Anerkennung verleiht der Bezirk Oberbayern an Menschen, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich um das öffentliche Wohl in Oberbayern verdient gemacht haben, die Bezirksmedaille.Bei der Verleihung der Auszeichnungen in der Bezirksverwaltung in München führte Bezirkstagspräsident Josef Mederer aus, dass die zu Ehrenden ein großes Vermögen haben: „Sie haben Talente, Sie vermögen etwas, Sie bewegen etwas, Sie können etwas – diese Gaben werden Sie so leicht nicht verlieren und diese Gaben sind ein unschätzbarer Reichtum!“

In seiner Rede betonte Mederer, dass das ehrenamtliche Engagement eine tragende Säule der Gesellschaft sei. Er verwies darauf, dass der demografische Wandel, aber auch die Globalisierung der Gesellschaft diese vor neue Herausforderungen stellen, die sich ohne die aktive Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger nicht bewältigen lassen. Deshalb sei es wichtig, auch für ehrenamtliches Engagement zu werben.
Mederer wandte sich direkt an die Geehrten: „Viele von Ihnen haben Ihr ehrenamtliches Engagement bisher im Verborgenen getan, weil es für Sie normal ist, zu helfen, für andere da zu sein, sich zu engagieren. Auch denen, die sich nicht gerne selbst auf einen Sockel stellen lassen, möchte ich dies heute zumuten, um als Vorbilder ein leuchtendes Beispiel für andere sein zu können: In unserer mediengesättigten Welt sind es Vorbilder, die wir brauchen, die zum Nachahmen, die zum Mitmachen anregen. Wir brauchen Sie also nicht nur mit Ihren Aktivitäten, sondern auch als Vorbilder!“

Eines dieser Vorbilder ist Hans-Ulrich Hesse aus München.

Hier die Laudatio durch Bezirkstagspräsident Josef Mederer:


„Hätten Sie es geahnt? In Deutschland gibt es nicht weniger als 90.000 Sportvereine und 27 Millionen Deutsche sind in einem Sportverein aktiv. Dies geht aber nur, weil sich mehr als acht Millionen Menschen ehrenamtlich engagieren!

Jedes Engagement ist vor allem ein Geschenk an Zeit, und Zeit ist vielleicht das Kostbarste, was Menschen zu verschenken haben. Aber es lohnt sich. Für junge Menschen sind der Sport und eine Mitgliedschaft im Sportverein eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung, die nicht nur Gesundheit und Fitness, sondern zugleich wertvolle Erfahrungen und Orientierung vermitteln kann. Später, wenn neben Familie und Beruf die Zeit knapper wird, ist der Sport ein kraftspendender Ausgleich zur Hektik der Arbeitswelt. Für ältere Menschen lädt der Eintritt in den Ruhestand dazu ein, im und mit dem Sportverein etwas zu tun, das man vielleicht ein Leben lang tun wollte und nie verwirklicht hat. Zeit zu verschenken macht nicht nur diejenigen reicher, die sie bekommen, sondern auch diejenigen, die sie verschenken.

Besonders reich ist vor diesem Hintergrund Hans-Ulrich Hesse. Viele Jahrzehnte lang stellt er anderen seine Freizeit im Sportverein zur Verfügung. Zwischen 1980 und 2000 war er als erster bzw. stellvertretender Vorsitzender im Bayerischen Basketball-Verband aktiv, seit 1986 ist er erster Vorsitzender des TSV München-Ost. Er fungierte lange Jahre lang als Mitglied im Sportbeirat der Landeshauptstadt München und Referent für Öffentlichkeitsarbeit im BLSV-Sportkreis München-Stadt. Von 1994 bis heute ist er Vorsitzender des Sportbeirates der Landeshauptstadt und seit 1999 Vorsitzender des BLSV-Sportkreises München-Stadt.

Die besondere Vereinslandschaft in der Stadt München, mit nahezu 700 Sportvereinen, vom kleinen Verein bis zu den größten wie dem MTV 1880 München, TSV 1860 München und FC Bayern München, verlangt ein besonderes Geschick des Ausgleichs und der konsequenten Interessensvertretung innerhalb des BLSV wie auch bei der Landeshauptstadt München. Uli Hesse besitzt dieses Geschick und spricht bei der städtischen Förderung des Vereinssports als Vorsitzender des Sportbeirats ein gewichtiges Wort mit. Einen Ausgleich und die faire Vertretung fordert auch die Verteilung der Nutzungsrechte der stadteigenen Sporteinrichtungen für die Vereine. Zugleich führt Uli Hesse den TSV München-Ost mit Weitblick und dem Interesse an Innovationen. Die Kindersportschule KISS in diesem Verein zählt zu einer der größten in ganz Bayern. Innerhalb der BLSV-Gremien zählt Uli Hesse zu den wortgewaltigsten, engagiertesten und kritischsten Kreisvorsitzenden.

Ein besonderes Anliegen ist ihm ferner der Schulsport. Für dessen Ausbau und Verbesserung tritt er vehement ein.
Mit unserer Bezirksmedaille sagen wir heute „Vielen herzlichen Dank“ für Ihr vorbildliches Engagement!“

Download (PDF 102 kB)


Bildmaterial zum Download