Inhalt

Urszula Grzela aus Ampfing mit der Bezirksmedaille geehrt

München, den Datum: 22.11.2016
Bezirk

Herausragendes für die Allgemeinheit geleistet

Als Zeichen seiner Anerkennung verleiht der Bezirk Oberbayern an Menschen, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich um das öffentliche Wohl in Oberbayern verdient gemacht haben, die Bezirksmedaille.
Gruppenfoto mit Urkunde und Medaille

Bei der Verleihung der Auszeichnungen in der Bezirksverwaltung in München führte Bezirkstagspräsident Josef Mederer aus, dass die zu Ehrenden ein großes Vermögen haben: „Sie haben Talente, Sie vermögen etwas, Sie bewegen etwas, Sie können etwas – diese Gaben werden Sie so leicht nicht verlieren und diese Gaben sind ein unschätzbarer Reichtum!“

In seiner Rede betonte Mederer, dass das ehrenamtliche Engagement eine tragende Säule der Gesellschaft sei. Er verwies darauf, dass der demografische Wandel, aber auch die Globalisierung der Gesellschaft diese vor neue Herausforderungen stellen, die sich ohne die aktive Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger nicht bewältigen lassen. Deshalb sei es wichtig, auch für ehrenamtliches Engagement zu werben.
Mederer wandte sich direkt an die Geehrten: „Viele von Ihnen haben Ihr ehrenamtliches Engagement bisher im Verborgenen getan, weil es für Sie normal ist, zu helfen, für andere da zu sein, sich zu engagieren. Auch denen, die sich nicht gerne selbst auf einen Sockel stellen lassen, möchte ich dies heute zumuten, um als Vorbilder ein leuchtendes Beispiel für andere sein zu können: In unserer mediengesättigten Welt sind es Vorbilder, die wir brauchen, die zum Nachahmen, die zum Mitmachen anregen. Wir brauchen Sie also nicht nur mit Ihren Aktivitäten, sondern auch als Vorbilder!“

Solch ein Vorbild ist Urszula Grzela aus Ampfing.

Hier die Laudatio durch Bezirkstagspräsident Josef Mederer:

„Vom musikalischen Ehrenamt wechseln wir nun zu einem anderen künstlerischen Bereich, wir begeben uns auf die Bretter, die die Welt bedeuten, wir wechseln also zur Welt des Theaters.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Ihnen Frau Urszula Grzela vorstellen.
Die Künstlerin mit Studienabschluss im Schauspiel und Puppenspiel hat internationale Erfahrungen gesammelt: Sie spielte Theater in Polen und Italien sowie in München. Besonders ehren möchten wir sie nun für ihr großes Engagement für ihr Theaterprojekt „Moment mal, bitte!“

Dieses integrative Theaterprojekt wurde anlässlich der Oberbayerischen Kultur- und Jugendkulturtage im Jahr 2005 in Waldkraiburg ins Leben gerufen. Insgesamt etwa 20 Personen fanden sich zusammen – es sind Menschen mit den unterschiedlichsten Biografien, es sind Laienschauspieler und Musiker mit und ohne Behinderung, mit und ohne psychischer Erkrankung.

Im Mittelpunkt der ausdrucksstarken Theaterbilder steht der Mensch. Die Grenzen zwischen Menschen mit und ohne Behinderung verschwinden. Aus dem Projekt für die Kulturtage wurde inzwischen eine Dauereinrichtung: Wöchentlich organisiert Frau Grzela ehrenamtliche Theaterproben und das Theater ist auf den Straßen der Heimatstadt präsent. Im Mittelpunkt steht eine experimentelle Theaterarbeit mit dem Fokus auf einer gemeinsamen Kommunikation.

Für den Bezirk Oberbayern stellt dieses Theater ein gelungenes Beispiel dar für eine gelebte Inklusion. Bei Ihnen, Frau Grzela, die Sie die Idee für und die Regie bei diesem Theater übernommen haben, möchten wir uns dafür und für die ungezählten Stunden ehrenamtlichen Engagements mit der Verleihung der Bezirksmedaille bedanken.“

Download (PDF 96 kB)


Bildmaterial zum Download