Inhalt

Der Willibaldswallfahrt verschrieben

München, den Datum: 19.09.2018
Auszeichnungen Bezirk

Josef Drexler aus Jesenwang mit der Bezirksmedaille geehrt

Als Zeichen seiner Anerkennung verleiht der Bezirk Oberbayern an Menschen, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich um das öffentliche Wohl in Oberbayern verdient gemacht haben, die Bezirksmedaille.
Gruppenfoto mit Urkunde und Medaille
Foto: Wolfgang Englmaier © Pressestelle Bezirk Oberbayern

"Mehr als ein Drittel der Menschen ab 14 Jahren engagiert sich in Bayern für das Ehrenamt." Mit dieser beeeindruckenden Zahl wies der Bezirkstagspräsident Josef Mederer zu Beginn seiner Rede auf den hohen Stellenwert des Ehrenamtes in der Gesellschaft hin. Ob in der unmittelbaren Nachbarschaft oder in der Gemeinde, ob im Verein oder in der Kirche, ob in vielfältigen privaten Initiativen, in Stiftungen, Selbsthilfegruppen oder in den großen Wohlfahrtsverbänden und Rettungsdiensten, das Spektrum des Ehrenamtes ist riesig. 

"Menschlichkeit, Zuwendung, Empathie, Zeit, ein offenes Ohr für andere – das sind alles Dinge, die wir nicht staatlich verordnen können. Es sind aber Werte, die Sie mit Ihrem ehrenamtlichen Engagement leben und vorleben." So beschrieb Josef Mederer den Kern des Ehrenamtes und bezeichnete die Ausgezeichneten als "Vorbilder, die ein wichtiger Teil des Fundamentes unserer Gesellschaft und unserer Demokratie" seien. Und dies ist für den Bezirk Oberbayern auch Ansporn, um die Vorbildlichkeit Ihres Handelns mit der Verleihung der Bezirksmedaille nicht nur zu würdigen, sondern vor allem, sie auch publik zu machen. Mit dem Wunsch "Geben Sie Ihr Feuer der Begeisterung weiter!" dankte er den Geehrten für ihren Einsatz. 

Hier die Laudatio durch Bezirkstagspräsident Josef Mederer:

Unserem nächsten zu ehrenden Vorbild ist etwas gelungen, das mit Fug und Recht als einzigartig gelten darf: Mit Beharrlichkeit, ungezählten Stunden ehrenamtlichen Engagements und Begeisterungsfähigkeit hat sich Josef Drexler dem Erhalt der Wallfahrtskirche St. Willibald und der Willibaldswallfahrt verschrieben – und diese ist europaweit einzigartig.
Die Kirche steht direkt auf dem Damm der alten Römerstraße von Augsburg nach Salzburg. Eine erste Wallfahrtskirche entstand bereits im Jahre 1414. Der Heilige Willibald wurde aber wohl bereits vorher an dieser Stelle als Viehpatron verehrt.
Als einmalig in Europa gilt der „Willibald-Ritt“, der seit 1712 jährlich durchgeführt wird. Der heilige Willibald ist der Schutzpatron der Tiere. Anlässlich einer Pferdeseuche „verlobten“ sich die Bauern der Umgegend zum hl. Willibald. Angeblich soll danach kein einziges Pferd mehr erkrankt sein. Damit die Tiere den Segen empfangen können, reitet man mit ihnen durch die Kirche, die deshalb zwei gegenüber liegende hohe Eingänge besitzt. Aktuell nehmen jährlich mehr als dreihundert Pferde und einige Gespanne an der Prozession teil, die von tausenden Zuschauern verfolgt wird.
Wenn man sich heute das spätmittelalterliche Kleinod ansieht, mag man kaum glauben, dass es vor einem halben Jahrhundert beinahe abgerissen und aus der Wallfahrt nur eine Erinnerung aus der Ortsgeschichte geworden wäre.
Josef Drexler hat sich in den letzten vier Jahrzehnten unermüdlich für den Freundeskreis St. Willibald e.V. eingesetzt. Der Verein wurde 1978 gegründet, um den Abriss der Kirche zu verhindern. Herr Drexler war damals zweiter Vorsitzender des Vereins und organisierte viele Veranstaltungen, um Spenden, Begeisterung und Helfer für die Sanierung zu finden. Von 1978 bis zur Fertigstellung 1982 gab es unzählig viele Aufgaben zu bewältigen, für die Herr Drexler mit verantwortlich war. Seit 1979 veranstaltet der Freundeskreis den Willibaldsritt. Josef Drexler hat sich dafür eingesetzt, dass der Ritt jedes Jahr durchgeführt wird. Durch seine Ideen und Visionen ist die Veranstaltung immer bekannter und größer geworden. Genauso wie um den Ritt kümmert er sich die Pflege der Kirche St. Willibald und die Außenanlagen.
Renovierung der Kirchenfenster, Kirchturmabsicherung, Altarreinigung, Malerarbeiten innen und außen sowie viele weitere Aktionen wurden von Herrn Drexler initiiert.
Ehrenamtliches Engagement leistete Drexler auch ein Dutzend Jahre kommunalpolitisch als Gemeinderat.
Ihnen, Herrn Drexler, entbiete ich unsere aufrichtige Hochachtung. Als äußeres Zeichen der Anerkennung ehren wir Sie mit der Bezirksmedaille und sagen heute „Vielen herzlichen Dank“ für Ihr vorbildliches Engagement!

Download (PDF 98 kB)


Bildmaterial zum Download