Inhalt

Die Power-Frau für Menschen mit Behinderung

München, den Datum: 19.09.2018
Auszeichnungen Bezirk

Gabriele Schleich aus Waldkraiburg mit der Bezirksmedaille geehrt

Als Zeichen seiner Anerkennung verleiht der Bezirk Oberbayern an Menschen, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich um das öffentliche Wohl in Oberbayern verdient gemacht haben, die Bezirksmedaille.
Gruppenfoto mit Urkunde und Medaille
Foto: Wolfgang Englmaier © Pressestelle Bezirk Oberbayern

"Mehr als ein Drittel der Menschen ab 14 Jahren engagiert sich in Bayern für das Ehrenamt." Mit dieser beeeindruckenden Zahl wies der Bezirkstagspräsident Josef Mederer zu Beginn seiner Rede auf den hohen Stellenwert des Ehrenamtes in der Gesellschaft hin. Ob in der unmittelbaren Nachbarschaft oder in der Gemeinde, ob im Verein oder in der Kirche, ob in vielfältigen privaten Initiativen, in Stiftungen, Selbsthilfegruppen oder in den großen Wohlfahrtsverbänden und Rettungsdiensten, das Spektrum des Ehrenamtes ist riesig. 

"Menschlichkeit, Zuwendung, Empathie, Zeit, ein offenes Ohr für andere – das sind alles Dinge, die wir nicht staatlich verordnen können. Es sind aber Werte, die Sie mit Ihrem ehrenamtlichen Engagement leben und vorleben." So beschrieb Josef Mederer den Kern des Ehrenamtes und bezeichnete die Ausgezeichneten als "Vorbilder, die ein wichtiger Teil des Fundamentes unserer Gesellschaft und unserer Demokratie" seien. Und dies ist für den Bezirk Oberbayern auch Ansporn, um die Vorbildlichkeit Ihres Handelns mit der Verleihung der Bezirksmedaille nicht nur zu würdigen, sondern vor allem, sie auch publik zu machen. Mit dem Wunsch "Geben Sie Ihr Feuer der Begeisterung weiter!" dankte er den Geehrten für ihren Einsatz. 

Hier die Laudatio durch Bezirkstagspräsident Josef Mederer:


Unser nächstes Vorbild ist eine Frau mit Mut, mit Kraft, mit viel Energie, kurz, eine Power-Frau, die ihre Power für andere Menschen einsetzt, vor allem für Menschen mit Behinderung.
Dieses große Herz zeigt sie beruflich als Heilpädagogin in der Frühförderstelle Waldkraiburg, sie lebt ihre Liebe zu ihren Mitmenschen aber auch mit ihrem ehrenamtlichen Engagement. Dabei scheut sie auch nicht vor schweren, selbst sehr belastenden Aufgaben zurück: Fünf Jahre lang, von 2002 bis 2007, machte sie mit, als das Bayerische Rote Kreuz in Waldkraiburg ein Kriseninterventionsteam aufbaute. Schleich war dann stets zur Stelle, wenn in Krisenfällen, wie Verkehrsunfällen oder Todesfällen Menschen getröstet und unterstützt werden mussten oder Hinterbliebene betreut.
Ansprechpartnerin war sie auch als ehrenamtliche Kommunale Behindertenbeauftragte, bestellt vom Stadtrat der Kommune Waldkraiburg. Dort hatte sie ein vielfältiges Aufgabenspektrum, das von der Beratung des Stadtrates über die Mitwirkung bei behindertengerechter Ausgestaltung im Verkehrswesen bis hin zur Unterstützung von Menschen mit Behinderungen reicht. Gerade im Bereich der Beratung und Förderung der Mobilität der Menschen mit Behinderungen hat sie viel erreicht, vom Citybus mit einem absenkbaren Einstieg bis hin zum barrierefreien Zugang zu öffentlichen Einrichtungen und Behörden.
Zu ihren großen Erfolgen kann man auch den Kinderschutzbund Mühldorf-Waldkraiburg rechnen, den sie im Jahre 2007 mit gegründet hat und dessen stellvertretende Vorsitzende sie seitdem ist. In dieser Vereinigung leitet sie seitdem die Gruppe für „Geschwisterkinder“ von Kindern mit Behinderung. Die betroffenen Familien treffen sich im Schnitt alle zwei Monate zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch.
Ein besonderes Anliegen von Gabriele Schleich sind Kinder mit dem Down-Syndrom. Seit 2005 engagiert sie sich in der Elternarbeit für Familien mit betroffenen Kindern und führt jedes Jahr eine Aktion zum Welt-Down-Tag durch.
Ihre Gruppe begann mit einem losen Treffen von wenigen betroffenen Eltern. Auch dank der Vernetzung mit der Initiative in Garching/Alz gibt es einen permanenten Zuwachs mit betroffenen Eltern aus dem Landkreis Mühldorf. Im Laufe der Jahre hat Schleich eine Plattform geschaffen zum Austausch der Eitern untereinander.
Schließlich liegt Frau Schleich Kultur am Herzen. Sie hat das integrative Theater "Moment mal Bitte" gegründet. In diesem Theater-Projekt arbeiten Menschen mit geistiger Behinderung mit psychisch belasteten Personen und Menschen ohne Einschränkungen zusammen. Frau Schleich ist dabei Mitwirkende beim Schauspiel, Betreuerin der „Schauspieler mit Einschränkung“ und Teil des Vorstand-Trios.
Ungezählte Stunden ehrenamtlichen Engagements wandte Schleich auch für den Förderverein Stadtmuseum Waldkraiburg auf. Dabei geht es um die Sammlung und Bewahrung des Kulturgutes der ehemaligen Gemeinden Pürten und Fraham sowie der Vertriebenen in Waldkraiburg. Der Verein unterstützt dazu den Ankauf von Sammlungsgut des städtischen Museums.

Für Ihr ehrenamtliches Engagement möchten wir Ihnen, Frau Gabriele Schleich, mit der Verleihung der Bezirksmedaille ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ sagen. Sie sind mit Ihrem Einsatz für die Mitmenschen ein Vorbild!

Download (PDF 103 kB)


Bildmaterial zum Download