Inhalt

Schafhof mit neuem Namen und mehr Aufgaben

München, den Datum: 15.12.2022
Schafhof - Europäisches Künstlerhaus

Aus „Europäisches Künstlerhaus Oberbayern“ wird „Europäisches Kunstforum Oberbayern“

„Kunstforum“ statt „Künstlerhaus“: Der neue Name des Schafhofs ist auch Programm. Ab 2023 werden die internationalen Kunstpartnerschaften des Bezirks Oberbayerns am Schafhof weiterentwickelt, Kunstvermittlung, Inklusion und digitalen Formate verstärkt und ausgebaut. Die Namensänderung hat der oberbayerische Bezirkstag in seiner Plenarsitzung am 15. Dezember 2022 beschlossen. Die inhaltliche Neuausrichtung hatte er bereits im Sommer aufs Gleis gesetzt.

„Für den Bezirk Oberbayern spielt Inklusion als gesamtgesellschaftliche Aufgabe eine zentrale Rolle. Mit dem neuen Namen setzen wir ein Zeichen, dass wir alle Menschen ansprechen“, erklärte Bezirkstagspräsident Josef Mederer.

Gleichzeitig wurde der Kunstaustausch im Rahmen des Europäischen Kunststipendiums des Bezirks Oberbayern neu strukturiert. Es gibt neue Partnerinnen und Partner. Das Ausstellungsprogramm deckt ein breites Spektrum von regionalen und internationalen Kunstschaffenden ab, mit Jahresthemen und einem Veranstaltungsprogramm für Jung und Alt, Laiinnen und Laien sowie Kunstexpertinnen und Kunstexperten. Der Schafhof steht für Kunsterlebnis ebenso wie für Kunstbegegnungen.

„Wir wollen die Kunstvermittlung intensivieren“, sagte Bezirkstagspräsident Mederer. Dafür gibt es eine personelle Verstärkung. Bisherige Entwicklungen werden mit einem vielschichtigen digitalen Angebot fortgeführt. Inklusion und ein breites Angebot für Menschen mit Behinderungen bekommen dabei ein noch größeres Gewicht. Mit den Kunstkooperationen werden die Bedeutung von Internationalität und Interkulturalität für ein friedliches Zusammenleben herausgestellt und thematisiert.

Bezirkstagspräsident Mederer betonte: „Kunst und Kultur sind ein Grundbedürfnis aller Menschen, deshalb sollen alle Zugang zu diesem Lebensmittel haben!“


Bildmaterial zum Download