Inhalt

Leben in den Bergen: Alpen – Himalaya

Bis 11. November: Sonderausstellung im Freilichtmuseum Glentleiten

Museen
Mittwoch, 01.06.2016
Hinter dem Titel „Leben in den Bergen. Alpen – Himalaya“ verbirgt sich eine faszinierende Schau mit Fotografien des Ehepaars Wilfried und Luise Herold. Die Rosenheimer reisten in den letzten beiden Jahrzehnten mehrfach nach Asien zum Dach der Welt und tauchten dort ein in das „Leben in den Bergen“ mit seiner Kultur, seinen Traditionen und Bräuchen. Aber auch im Alpenraum fotografierten sie. Entstanden sind Bildpaare mit beeindruckenden Parallelen zwischen diesen beiden vermeintlich so unterschiedlichen Lebenswelten.

Unter den Fotos, die vom 4. Juni bis zum 11. November im Freilichtmuseum Glentleiten zu sehen sind, finden sich Detailaufnahmen ebenso wie breit angelegte Panoramabilder. Immer wieder stehen nicht nur die Berge an sich, sondern vor allem die dort lebenden Menschen im Mittelpunkt – in ihrer Tracht, bei der Ausübung von religiösen Handlungen oder Bräuchen, bei der Arbeit. Durch die klare Anordnung der Fotografien, bei der gleiche Bildmotive nebeneinander hängen, wird die Wahrnehmung von Analogien intensiviert.

Sonderausstellung "Leben in den Bergen. Alpen - Himalaya": Volkstänze

Bei einer Multivisionsschau ab 16.30 Uhr am ersten Ausstellungstag nehmen Wilfried und Luise Herold die Besucher des Freilichtmuseums Glentleiten mit in den Himalaya und zeigen die vielfältigen landschaftlichen, kulturellen und architektonischen Sehenswürdigkeiten wie etwa Tibets Hauptstadt Lhasa, die Klöster Sera und Drepung, den Mount Everest und den heiligen Berg Kailash. Und für alle, die ihre Fähigkeiten beim Fotografieren verbessern wollen, bietet der erfahrene Kursleiter Wilfried Herold zwei Workshops für Erwachsene an (Sonntag, 10.7., und Samstag, 8.10., jeweils von 10.00 bis 15.00 Uhr, 40 Euro zzgl. Eintritt, schriftliche Anmeldung erforderlich). Kinder ab 7 Jahren können mit ihm im Sommer als „Schnappschussjäger“ durch das Museumsgelände streifen (Freitag, 19.8., 13.00-16.00 Uhr, 25 Euro zzgl. Eintritt, schriftliche Anmeldung erforderlich).