Inhalt

KUNST#TAG 079

Virtualität und Verlust. - Vier Gründe, physisch zusammen zu sein

Sonntag, 01.08.2021

Im Mittelpunkt des Kunst#Tages 079 am 1. August 2021 um 16 Uhr im Europäischen Künstlerhaus Oberbayern in Freising stehen „vier Gründe, physisch zusammen zu sein“, die Vorstellung eines Katalogbuchs zu den Ausstellungen der Jahre 2013 bis 2020 sowie die Einführung eines virtuellen Künstlerhauses: In diesem kann man sich wie in einem Videospiel durch einen digitalen Schafhof bewegen. Am KUNST#TAG kann man vor Ort oder im LIVESTREAM teilnehmen (https://youtu.be/CK7B7utO-lE)

Virtualität und Verlust

Die Veränderungen der Kulturwelt in der Coronapandemie thematisiert der KUNST#TAG 079, der am 1.August 2021 im Europäischen Künstlerhaus Oberbayern stattfindet. Er wird online auf der Videoplattform (www.schafhof-kuenstlerhaus.de/videopool) gezeigt. Philosoph und Kurator Dr. Björn Vedder analysiert die Auswirkungen, die die Verlagerung von Kulturveranstaltungen in den virtuellen Raum mit sich bringt.

Das Streamen von Theater- und Konzertaufführungen, Podiumsgesprächen, Vorträgen und Konferenzen hat mitgeholfen, einen Teil der Beschäftigten im Kulturbereich in Lohn und Brot zu halten. Es lohne sich, darüber nachzudenken, „was wir verlieren, wenn wir Veranstaltungen ins Virtuelle verlegen, nicht nur im Sinne einer Buchführung vergangener Verluste, sondern auch im Hinblick auf die Zukunft“, so Vedder. Der Philosoph fragt, welche Unterschiede es mache, „ob ich ein physisches Werk anschaue oder seine technische Reproduktion. Ob ich es mit anderen Menschen zusammen anschaue oder alleine? Ob ich mit ihnen darüber sprechen kann oder nicht? Ob wir beim Gespräch physisch zusammen sind oder nur virtuell?“. Vedder bringt dabei die eigenen Erfahrungen als Kurator von Ausstellungen ein.

Die Art, wie Kunst wahr- und aufgenommen werde, unterscheide ein digitales Angebot von einer Ausstellung, die man allein oder mit Freunden besuchen könne, so Vedder. „Einen lebendigen Dialog“, sagt der Philosoph, „gibt es nur zwischen Menschen, die physisch zusammen sind.“ Wo diese lebendigen Gespräche nicht stattfinden können, können sich auch keine sinnlichen Erfahrungen einstellen. An ihre Stelle trete die bloße Vermittlung von Wissen, die allerdings im Virtuellen sehr gut funktioniere. Bei einer virtuellen Kunstausstellung fehle die Körperlichkeit. Diese hat laut Vedder nicht nur eine ästhetische, sondern auch eine ethische Qualität. Bei einem Gang durch eine reale Ausstellung begreife sich der Besuchende als Teil einer realen Welt, in der es neben ihm selbst auch andere gibt.

Künstlerische Erinnerungen

„Memo 2013 bis 2000“ ist das Katalogbuch überschrieben, das anlässlich des Kunst#Tages 079 vorgestellt wird. Jede Ausstellung, die zwischen 2013 und 2000 zu sehen war, ist darin auf einer Doppelseite mit Bildern und einem kurzen Text zur Ausstellung vorgestellt, chronologisch nach Jahresthemen geordnet.

Das Buch im A4-Querformat hat 152 Innenseiten und hätte bereits im vergangenen Jahr zur Jubiläumsausstellung veröffentlicht werden sollen. Pandemiebedingt wurde dies verschoben – dafür enthält es nun alle Ausstellungen aus dem Jahr 2020. Das Buch ist für 15 Euro im Künstlerhaus am Empfang und auf Bestellung (zuzüglich Versandkosten) erhältlich.

Virtuelle Ausstellungen

Beim KUNST#TAG 079 wird „Schafhof.next“ vorgestellt: Das Künstlerhaus wurde digital nachgebildet. Dies ermöglicht den virtuellen Besuch von Kunstausstellungen losgelöst von Zeit und Raum. Unter https://youtu.be/CK7B7utO-lE kann man diesen Livetream verfolgen.

Das neue Angebot gibt es in drei verschiedenen Qualitätsstufen: Einen ersten Eindruck kann man mit eingeschränkter Bildqualität in einem Internetbrowser bekommen. Wer sich mit besserer Qualität einen Überblick verschaffen möchte, kann sich mehr Datenmengen herunterladen und am eigenen Endgerät sehen. Um in die beste Qualität der Dreidimensionalität der Computeranimation einzutauchen braucht es allerdings spzieller Technik. Wer zuhause Virtual-Reality-Brillen zur Verfügung hat, kann diese am Europäischen Künstlerhaus Oberbayern in Freising nutzen. Sie ermöglichen dem Benutzer einen echten dreidimensionalen Eindruck. Derzeit stehen etwa vier Ausstellungen für einen virtuellen Besuch zur Verfügung, das Angebot soll aber laufend erweitert werden.

Weitere Informationen: https://www.schafhof-kuenstlerhaus.de


Bildmaterial zum Download

  • Screenshot eines virtuellen Ausstellungsrundgangs: Im Tonnengewölbe stehen an den Seiten kleine Zelte, an der Stirnseite des Raumes ist eine helle Figur projiziert.

    Blick in die virtuelle Ansicht einer Ausstellung im Künstlerhaus - hier die Ausstellung »Nachtwache« von Bjørn Melhus, die vom
    8. Mai bis 16. Juni 2013 zu sehen war.

    Copyright: Bezirk Oberbayern | Schafhof - Europäisches Künstlerhaus Oberbayern

    Download Foto (PNG 2,1 MB)

  • Titelseite Katalogbuch: Ein Schriftzug nennt den Titel

    Titelseite Katalogbuch mit Ausstellungen von 2013 bis 2020
    Titel: Memo 2013-2020 Ausstellungen
    Umfang: A4-Querformat, 152 Innenseiten, Hardcover
    ISBN: 978-3-945428-14-6
    Preis: 15 €
    Erhältlich im Künstlerhaus und auf Bestellung (zzgl. Versandkosten)

    Foto: Fotograf?

    Copyright: Bezirk Oberbayern | Schafhof - Europäisches Künstlerhaus Oberbayern

    Download Foto (JPG 4,1 MB)

  • Portaitfoto in schwarz-weiß eines Mannes mit Dreitagebart, offenem weißen Hemd und dunklem Jackett

    Philosoph Dr. Björn Vedder hält beim KUNST#TAG 079 einen Vortrag über Virtualität und Verlust in der Kunst.

    Foto: Jens Schwarz

    Copyright: Foto: Jens Schwarz

    Download Foto (JPG 1,7 MB)

  • Download gesamtes Bildmaterial als zip (ca. 7.8 MB)