Inhalt

Er kennt die richtige Mischung für die Ramsauer Trachtenblaskapelle

München, den Datum: 13.11.2019
Bezirksmedaille

Ludwig Keilhacker aus Reichertsheim mit der Bezirksmedaille geehrt

Als Zeichen seiner Anerkennung verleiht der Bezirk Oberbayern an Menschen, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich um das öffentliche Wohl in Oberbayern verdient gemacht haben, die Bezirksmedaille.

Bezirkstagspräsident Josef Mederer betonte bei der Verleihung der Bezirksmedaillen, wie wichtig das ehrenamtliche Engagement jedes Einzelnen sei. Gleichzeitig betonte er die Bedeutung, Vorbilder für viele einzelne Bereiche des Lebens zu haben: „Vorbilder können Mut machen, als Inspirationsquelle dienen oder eine Orientierungshilfe für das eigene Handeln und Tun bieten.“ Die ehrenamtlich tätigen Menschen, die der Bezirk mit der Bezirksmedaille ehrt, seien solche Vorbilder. Mederer: „Wir brauchen Menschen, die sich für die Gemeinschaft einsetzen, die ihre Fähigkeiten der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Wir brauchen Menschen, die als Vorbilder gelten können, wir brauchen Menschen, die sich außergewöhnlich stark im Ehrenamt engagieren. Kurz: Wir brauchen Menschen wie Sie! Deshalb möchten wir sie für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit ehren.“

Zu den Geehrten zählt Ludwig Keilhacker aus Reichertsheim.

Hier die Laudatio durch Bezirkstagspräsident Josef Mederer:

Das nächste Vorbild, dessen ehrenamtliches Engagement wir heute ehren möchten, hat viele Talente: Ludwig Keilhacker hat ein Charisma, das seine Mitmenschen mitreißt, er hat Organisationstalent, mit dem ihm vieles glückt, was anfangs unmöglich erschien. Er hat Mut und er hat eine bewundernswerte Zähigkeit, wenn es darum geht, das Wirklichkeit werden zu lassen, was ihm wichtig ist – kurz gesagt, er ist die richtige Mischung.

Mit dieser richtigen Mischung hat Ludwig Keilhacker die Ramsauer Trachtenblaskapelle aufgebaut und drei Jahrzehnte als musikalischer Leiter geprägt. In diesen Jahrzehnten galt es nicht nur, ein anspruchsvolles Programm auszuarbeiten, einzustudieren und letztlich erfolgreich aufzuführen, sondern auch die Musiker und damit die Menschen, die in der Blaskapelle spielen, bei Laune zu halten.
Dabei war die richtige Mischung sein Erfolgskonzept: Es galt stets, das richtige Maß zu finden zwischen dem Erhalt der Tradition und Neuem. So nutzte er schon früh WhatsApp–Gruppen auf dem Handy, um beispielsweise Proben und Auftritte zu organisieren.

Mit seiner „guten Mischung“ hat Ludwig Keilhacker es geschafft, aus einer Dorfkapelle, die aus einer kleinen Schülergruppe hervorgegangen ist, ein Symphonisches Orchester zu formen, das weit über die Region hinaus bekannt und beliebt ist.

Dazu trägt bei, dass die Blaskapelle die Haager Schäffler begleitet. Die Ramsauer haben drei Bezirksmusikfeste ausgerichtet, sie haben auf Messen in Köln und Hamburg gespielt, Sie traten vor dem Papst in Rom auf, musizierten im Elsass und in Südtirol ebenso wie auf der Fanmeile der Fußballweltmeisterschaft. Regelmäßig sind sie auf der Grünen Woche in Berlin, auf dem Oktoberfest und dem Gäubodenfest sowie im Hofbräuhaus zu Gast.

Besonders eingesetzt hat sich Ludwig Keilhacker für eine beständige Jugendarbeit: Auch in Zeiten, in denen viele Vereine über Nachwuchssorgen klagen, hatte die Trachtenblaskapelle Ramsau stets neue Gesichter in ihren Reihen. Während bei vielen Vereinen die Kinder, wenn sie größer werden, oft den Verein verlassen, bleiben bei der Trachtenblaskapelle die meisten auch als Jugendliche und junge Erwachsene mit dabei. Dies ist ein sehr gutes Zeichen, das belegt, wie wohl sie sich in dieser Gemeinschaft fühlen. Für dieses „Wohl fühlen“ ist auch Ludwig Keilhacker verantwortlich, der sich mit unzähligen Stunden ehrenamtlichen Engagements um die Kapelle und ihre Mitglieder kümmert.

Hierfür wollen wir uns als Bezirk Oberbayern herzlich bedanken und Sie, Herr Ludwig Keilhacker, mit der Bezirksmedaille als Vorbild ehren. DANKE!

Download (PDF 270 kB)


Bildmaterial zum Download