Inhalt

Leidenschaftlich neugierig

München, den Datum: 13.11.2019
Bezirksmedaille

Klara Maria Seeberger aus Mühldorf mit der Bezirksmedaille geehrt

Als Zeichen seiner Anerkennung verleiht der Bezirk Oberbayern an Menschen, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich um das öffentliche Wohl in Oberbayern verdient gemacht haben, die Bezirksmedaille.

Bezirkstagspräsident Josef Mederer betonte bei der Verleihung der Bezirksmedaillen, wie wichtig das ehrenamtliche Engagement jedes Einzelnen sei. Gleichzeitig betonte er die Bedeutung, Vorbilder für viele einzelne Bereiche des Lebens zu haben: „Vorbilder können Mut machen, als Inspirationsquelle dienen oder eine Orientierungshilfe für das eigene Handeln und Tun bieten.“ Die ehrenamtlich tätigen Menschen, die der Bezirk mit der Bezirksmedaille ehrt, seien solche Vorbilder. Mederer: „Wir brauchen Menschen, die sich für die Gemeinschaft einsetzen, die ihre Fähigkeiten der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Wir brauchen Menschen, die als Vorbilder gelten können, wir brauchen Menschen, die sich außergewöhnlich stark im Ehrenamt engagieren. Kurz: Wir brauchen Menschen wie Sie! Deshalb möchten wir sie für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit ehren.“

Zu den Geehrten zählt Klara Maria Seeberger aus Mühldorf.

Hier die Laudatio durch Bezirkstagspräsident Josef Mederer:
Unser nächstes Vorbild, Klara Maria Seeberger, hat etwas mit Albert Einstein gemeinsam: Beide sagten von sich, sie seien „leidenschaftlich neugierig". Wie bei dem großen Physiker kommt bei Frau Seeberger noch dazu, dass sie „Biss“ hat: Sie lässt sich durch Rückschläge nicht entmutigen und zeigt eine unerwartet große Kraft und Ausdauer, die sich in ihrem ehrenamtlichen Engagement für andere niederschlägt.

Klara Maria hat immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Menschen und sie ist im Krisenfall aktiv zur Stelle. Sie hat eine überaus große Hilfsbereitschaft und ist besonders beharrlich, wenn sie etwas für andere Menschen durchsetzen will. Mit ihrer humorvollen Art kann sie andere begeistern und ihnen viel Mut machen. Mit diesen Gaben hat sie in vielen Bereichen das öffentliche Leben mitgestaltet und sich in besonderem Maße für Menschen eingesetzt, die Hilfe brauchen.

Vor Begeisterung leuchtende Kinderaugen waren für sie die Motivation, 1988 die Wiedereinführung der lnntalia-Kindergarde zu initiieren, die sie über viele Jahre leitete.
Ehrenamtliches Engagement ging bei ihr mit politischem Hand in Hand: 1990 wurde sie sowohl in den Mühldorfer Stadtrat als auch in den Kreistag gewählt. 18 Jahre arbeitete sie engagiert in den kommunalen Gremien mit.

Zeitgleich mit dem kommunalpolitischen Engagement kam ein neues Betätigungsfeld hinzu, in das die zu Ehrende ihre ganze Kraft steckte: Den Einsatz für die Arbeiterwohlfahrt. 1990 wurde Seeberger zur 1. Vorsitzenden der Mühldorfer AWO gewählt. Seither setzte sie sich für den Erhalt des Hauses der Begegnung, für den Weiterbestand und die Weiterentwicklung des Kinderhortes und der Mobilen Familienhilfen mit dem „MOFA-Projekt" (Mobiler Familiendienst) ein. Mit ihrem Einsatz für diese Einrichtungen trug sie dazu bei, gesellschaftliche Probleme zu lindern. Seit 2008 leitet sie den AWO-Seniorenclub, der einen stetigen Mitgliederzuwachs verzeichnet. Er ist für viele Seniorinnen und Senioren Heimat. Der Club eröffnet Menschen eine Möglichkeit, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, auch wenn die finanziellen Möglichkeiten begrenzt sind oder gesundheitliche Einschränkungen vorliegen.

Die Bewältigung des Familienalltags trotz einer Berufstätigkeit beider Eltern, Integrationshilfen für Zugewanderte und Einzelfallhilfen – Klara Maria Seeberger ist immer noch unermüdlich zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Mühldorf tätig. Sie übernahm auch den Vorsitz des AWO-Kreisverbandes und kümmert sich seitdem zusätzlich um die Einrichtungen „JAGUS", die Heilpädagogische Tagesstätte in Au am Inn und die Jugendwohngruppe in Kolbing.

Für ihr langjähriges Engagement wurden ihr bereits zahlreiche Auszeichnungen verliehen: Sie ist Trägerin der kommunalen Dankurkunde für 18 Jahre Stadtrats-und Kreistagsarbeit.
Im Jahr 2010 erhielt sie das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten. Von der Arbeiterwohlfahrt wurde sie mit der Ehrenmedaille des AWO- Bezirksverbandes Oberbayern. Ausgezeichnet. Und sie erhielt die Bürgermedaille der Stadt Mühldorf.

Um Klara Maria Seeberger als Vorbild zu ehren, zeichnet sie der Bezirk Oberbayern nun mit der Bezirksmedaille aus. Und sagt Danke, für ihr großartiges Engagement für die Gemeinschaft.

Download (PDF 313 kB)


Bildmaterial zum Download