Inhalt

Antrittsbesuch im Bezirk Oberbayern

München, den Datum: 19.03.2019
Bezirk

Bezirkstagspräsident Mederer tauscht sich mit dem neuen bayerischen Behindertenbeauftragten aus

Zu einem ersten Austausch im Bezirk Oberbayern haben sich der neue Behindertenbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Holger Kiesel, und Bezirkstagspräsident Josef Mederer getroffen. Sie vereinbarten für die künftige Zusammenarbeit gutes Einvernehmen trotz der unterschiedlichen Aufgaben. 

Inhaltlich drehte sich das Gespräch unter anderem um die Veränderungen, die die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) für Menschen mit Behinderungen mit sich bringt. Mehr Teilhabe von Menschen mit Behinderungen lasse sich beispielsweise durch die Schaffung von mehr ambulanten Wohnangeboten erreichen, erläuterte der Bezirkstagspräsident und stellte klar: „Mehr ambulante Angebote kosten mehr Geld, und daran sollte es nicht scheitern.“

Eine wichtige Rolle spiele auch der Arbeitsmarkt. Mit Hilfe des neuen Budgets für Arbeit sei es denkbar, bis zu ein Drittel der rund 9.000 Arbeitsplätze in oberbayerischen Werkstätten für Menschen mit Behinderungen auf dem ersten Arbeitsmarkt anzusiedeln. „Ich weiß, das ist ein hochgestecktes Ziel“, sagte Mederer. „Wir müssen das angehen, weil Arbeit der zentrale Schlüssel ist für mehr Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft.“

Für die Zukunft vereinbarten Mederer und Kiesel, im regelmäßigen Austausch zu bleiben. „Ich sehe uns als Partner aller Menschen mit Behinderungen, für die wir mehr Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft erreichen müssen“, sagte Mederer.


Bildmaterial zum Download