Hilfsnavigation

Start
Schrift vergrößern
Leichte Sprache

Berufsbildungswerk München

Das Berufsbildungswerk München-Johanneskirchen: Die zweigeschossige Glasfassade mit jungen Bäumen davor ist in der Abenddämmerung aufgenommen. Im Erdgeschoss sieht man in beleuchtete Räume hinein. Berufsbildungswerk München-Johanneskirchen, Außenansicht bei Dämmerung
Foto: Martin Kess
© BBW

Das Berufsbildungswerk München Förderschwerpunkt Hören und Sprache richtet sich an  junge Menschen, die eine Hör- oder Sprachbehinderung haben. Die Einrichtung des Bezirks Oberbayern berät sie bei der Berufswahl, bildet sie in eigenen Betrieben aus und unterstützt sie beim Einstieg in das Arbeitsleben. 

Das BBW vereint Ausbildung Wohnen, Berufsschule, Eingliederungsmanagement, sozialpädagogische, psychologische und therapeutische Begleitung unter einem Dach. Angeboten werden Ausbildungen in zahlreichen unterschiedlichen Berufsfeldern wie Mediengestaltung, Gärtnerei, Büromanagement oder Industriemechanik.

Imagefilm des Berufsbildungswerks


In der Berufsschule des BBW lernen die Auszubildenden das theoretische Fachwissen für ihren Beruf. Der Unterricht findet in kleinen Gruppen statt, um besser auf die Bedürfnisse der einzelnen Auszubildenden eingehen zu können. Die Lehrer sind Hörgeschädigten- und Berufsschulpädagogen. Sie unterrichten in Lautsprache, Lautsprachbegleitenden Gebärden (LBG) - und bei Bedarf - in der Deutschen Gebärdensprache (DGS).

Das BBW berät außerdem Betriebe, die Menschen mit einer Hörschädigung einstellen, und hilft beim Austausch mit dem Inklusionsamt.

Träger des BBW München ist der Bezirk Oberbayern. Sein Kooperationspartner ist der BLWG - Fachverband für Menschen mit Hör- und Sprachbehinderung e.V., der auch Träger des Bereichs Wohnen ist. 

Das Berufsbildungswerk München ist Teil des Schulzentrums Förderschwerpunkt Hören und Sprache, einer Bildungseinrichtung des Bezirks Oberbayern.

Ansprechpartner/in

Berufsbildungswerk München
Musenbergstraße 30-32
81929 München
Telefon: 089 95728-4002
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Homepage