Inhalt

kelten römer museum manching

Außenansicht des beleuchteten Kelten-Römer-Museums Manching bei Nacht.
Ein zweigeteilter Längsquader aus leuchtendem Glas schwebt über einem Untergeschoss aus Betonsäulen. Darauf im Vordrgrund in Kleinbuchstaben groß das Wort "römer" weiter hinten das Wort "kelten".
© kelten römer museum manching

Der Ort Manching kann auf eine jahrtausendelange Siedlungsgeschichte zurückblicken. So befand sich hier ein Oppidum, das heute zu den den am besten erforschten keltischen Siedlungen Europas gehört. Die Römer wiederum sicherten den hier verlaufenden Donaulimes mit dem Kastell Oberstimm. Aus beiden Kulturen beherbergt das „kelten römer museum manching“ spektakuläre Ausstellungsstücke. Dazu zählen der 1999 entdeckte Schatz keltischer Goldmünzen und das rätselhafte goldene Kultbäumchen ebenso wie zwei römische Militärschiffe, die in Oberstimm in einem Seitenarm der Donau entdeckt wurden.

Das Museum in Manching gehört als Zweigmuseum zur Archäologischen Staatssammlung München.

Seit 2019 gehört das kelten römer museum manching dem Museumsnetzwerk „Antike in Bayern“ an. Das Netzwerk ist jetzt mit einer eigenen Homepage präsent: www.antike-bayern.byseum.de

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag 9:30 – 16:00 Uhr

Wochenende und Feiertage 10:00 – 17:00 Uhr

Wiedereröffnung ist am Donnerstag, dem 11. März, abhängig von der Entwicklung des Inzidenzwertes des  Landkreises Pfaffenhofen a. d. Ilm.