Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache

"Perspektiven für die Zukunft" - Zweiter Dialog

Datum/ Uhrzeit
20.10.2016
14:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Veranstaltungsort
Zentrum für Umwelt und Kultur
Zeilerweg 2
Allianzsaal
83671 Benediktbeuern
Details

Der zweite Dialog "Perspektiven für die Zukunft" findet im Rahmen des Hotspot-Projektes "Alpenflusslandschaften - Vielfalt leben von Ammersee bis Zugspitze" statt und geht den Fragen nach:

  • Was nehmen wir aus den bisherigen Entwicklungen mit?
  • Wie sollen unsere Alpenflusslandschaften in der Zukunft aussehen?
  • Welche Ideen können wir gemeinsam umsetzen?

Ab Mitte September finden Sie hier weitere Informationen zu den Personen, Positionen und zum Ablauf der Veranstaltung.

Derzeit werden im Rahmen des Hotspot-Projektes langfristige Ziele des Naturschutzes und Umsetzungsstrategien für die Alpenflüsse erarbeitet. Dazu wird für die Flusslandschaften der Ammer, des Lechs, der Isar und der Loisach jeweils die Ausgangs-situation bewertet und analysiert. Der Arbeitsstand der „Hotspot-Konzeption“ ist Thema der Dialogveranstaltung am 20.10.2016. Aufgrund des laufenden Planungsprozesses können weitere Informationen erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Programm

14 Uhr
Begrüßungskaffee
Informationsstände zum Hotspot-Projekt

Grußworte
Michael Asam | Stellv. Bezirkstagspräsident von Oberbayern
Pater Karl Geißinger | Rektor des Zentrums für Umwelt und Kultur

Einführungsvortrag
„Alpenflüsse – zwischen Bedrohung und Begeisterung“
Alfred Ringler | Diplom-Biologe, Landschaftsökologe und Mediator
  
Fluss-Positionen
Standpunkte und Interessenslagen zur weiteren Entwicklung von
Isar, Loisach, Ammer und Lech

Pause

Fluss-Dialog
Marktplatz mit Themen-Inseln: Vorstellung und Diskussion von
Ideen für die weitere Entwicklung der vier Alpenflüsse

Vorstellung der Ergebnisse der Themen-Inseln und Ausblick

19.30 Uhr
Ausklang mit kleinem Imbiss

Moderation: Wolfgang Suske

Wolfgang_Suske_Web Wolfgang_Suske_Web
Der gebürtige Wiener Wolfgang Suske (Jahrgang 1963) studierte Landschaftsökologie an der Universität für Bodenkultur in Wien und war danach in der niederösterreichischen Landesverwaltung im Bereich Naturschutz mit Schwerpunkt Vertragsnaturschutz tätig. Seit 2005 leitet er das Beratungsunternehmen „suske consulting“, das auf die Bereiche Natura 2000, Kommunikation und ländliche Entwicklung spezialisiert ist. Als Kommunikations- und Naturschutzexperte begleitet er öffentliche und private Institutionen bei der Strategieerstellung und ist ein gefragter Moderator – angefangen von Arbeitsgruppen bis hin zu umfangreichen Partizipationsprozessen. Seine Erfahrungen im angewandten Naturschutz gibt er als Universitätslektor an Studierende weiter.

Einführungsvortrag: Alfred Ringler

Alfred Ringler
Alfred Ringler (Jahrgang 1946) studierte von 1967 bis 1971 Biologie und Chemie an der LMU München. Nach Biotop-Kartierungen am Lehrstuhl für Landschaftsökologie der TMU (Prof. Haber) wirkte er bei der Neueinrichtung des Naturschutzgebietes Ammergebirge sowie der Almplanung im Alpenpark Berchtesgaden mit. Ab 1977 war Ringler Projektleiter am Alpeninstitut München. Von 1983 bis 1998 leitete er das Landschaftspflege-Konzept Bayern für das Bayerische Umweltmisteriums. Er initierte 1995 die Neugründung der Projektgruppe Landschaft + Artenschutz, die seit 2007 in Rosenheim sitzt. Unter vielen anderen Studien und Projekte enstand in dieser Periode unter anderem ein "Entwicklungsleitbild Obere Isar". Alfed Ringler ist zudem Autor zahlreicher Bücher ("Almen und Alpen") und Verfasser einer Dokumentation zum Landschaftswandel an voralpinen Flüssen.


Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt.
Bitte melden Sie sich hier an:

Zum Online-Anmeldeformular

Veranstaltungsort:
Zentrum für Umwelt und Kultur im Kloster Benediktbeuern
Allianzsaal, Zeilerweg 2, 83671 Benediktbeuern

Das Kloster liegt an der Bahnlinie München – Tutzing – Kochel.

Begleitend zur Dialogreihe findet von 12.30 bis 14 Uhr eine Exkursion in den Loisach-Kochelsee-Mooren statt.
Informationen und Anmeldung über:
elisabeth.pleyl@zuk-bb.de
oder Telefon 08857 88-705


Diesen Termin in Ihren Kalender importieren
Zurück zu den Suchergebnissen nach oben

Ansprechpartner/in

Ina Stenzel
Umweltbeauftragte
Telefon: 089 2198-32300
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite
Petra Dörrbecker
Umweltbeauftragte
Telefon: 089 2198-32300
Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite

Downloads