Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache

Ergebnisqualität

Die zentrale Frage, die es im Rahmen der Ergebnisqualität zu beantworten gilt, lautet: Bieten wir den leistungsberechtigten Personen die optimale Hilfeleistung, und wie kann die Zielerreichung nachvollziehbar dargestellt werden?

Die nachfolgend formulierten Standards sind als erster Schritt zu verstehen, wesentliche Voraussetzungen geschlossen geführter Heime zu benennen, die als Indiz für eine qualitativ gute Arbeit gelten können.

Beschwerden

  • Es gibt ein ausgewertetes Beschwerdemanagement.
  • Entsprechende Verbesserungsprozesse werden eingeleitet.
  • Bewohnerbezogenes Angebot

  • Die Teilnehmerquote der einzelnen Angebote wird dokumentiert.
  • Das Angebot wird im Sinne der Personenzentriertheit ggf. an die veränderten Bedürfnisse angepasst.
  • Dokumentation über die Veränderung der Fähigkeiten der Bewohner

  • Eine aussagekräftige Dokumentation (zusätzlich zu HEB) über die Veränderung der Fähigkeiten des Bewohners erfolgt.
  • Durchführung von Lockerungsmaßnahmen

  • Lockerungsmaßnahmen werden gemäß dem vorliegenden Praxisleitfaden durchgeführt.
  • Fachlichkeit / Einsatz von Ressourcen

  • Das in der LV vereinbarte Personal wird vorgehalten. Umfang und Inhalt der Fortbildungen werden dokumentiert.
  • FQA Bericht

  • FQA Berichte im FQA-Prüfbericht festgehaltenen Qualitätsempfehlungen werden regelhaft ausgewertet, und die Prozesse der Einrichtung entsprechend weiterentwickelt.
  • Mitbestimmung der Bewohner

  • Eine Bewohnerbefragung findet mindestens einmal jährlich mittels eines standardisierten Fragebogens statt.
  • Die Teilnehmerquote der Bewohnerbefragung wird dokumentiert.
  • Öffnung der Einrichtung / Ehrenamtliche Mitarbeiter

    • Die Maßnahmen zur öffentlichen An- und Einbindung der Einrichtung in den Sozialraum werden festgehalten.
    • Es werden individuelle, bedarfsgerechte Leistungen außerhalb der Einrichtung, abhängig von der personellen Ausstattung und dem versorgten Personenkreis, erbracht. Diese können unter anderem sein:
    • Arbeitstherapie außerhalb der Einrichtung (ohne Doppelfinanzierung)
    • Leistungen im Bereich der Tages- und Freizeitgestaltung sowie Teilhabe am gesellschaftlichen Leben

    Vernetzung

  • Die Vernetzung gemäß der hier formulierten Standards und Empfehlungen (vgl.
  • Ansprechpartner/in

    Tobias Döring
    Telefon: 089 2198-22502
    Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite

    Publikationen