Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache

Leistungen der Pflegekassen für häusliche Pflege

Die meisten Menschen möchten so lange wie möglich zu Hause leben und versorgt werden, wenn sie pflegebedürftig werden. Für die Sozialhilfe zur ambulanten Pflege sind die örtlichen Sozialhilfeträger, also die Sozialämter der Städte und Gemeinden zuständig. Der Bezirk Oberbayern gewährt hierfür keine Leistungen.

Nach Möglichkeit soll dem Wunsch, sich zuhause pflegen zu lassen nach dem Sozialhilferecht (§ 13 SGB XII) Vorrang vor der stationären Pflege eingeräumt werden. Von den Pflegekassen werden – abhängig von der Pflegestufe - Sachleistungen für Pflegeeinsätze der ambulanten Dienste und Sozialstationen bis zu 468 €, 1.144 € bzw. 1.612 € im Monat gewährt, in besonderen Härtefällen bis zu 1.995 € monatlich.

Anstelle der Sachleistung kann auch ein Pflegegeld beansprucht werden, sofern der Pflegebedürftige seine Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung damit selbst sicherstellt.

Das Pflegegeld in der häuslichen Pflege beträgt derzeit monatlich:

  • Pflegestufe 0: 123€
  • Pflegestufe I: 244 €
  • Pflegestufe II: 458 €
  • Pflegestufe III: 728 €

Möglich ist auch die Kombination von Pflegesachleistung und Pflegegeld. Genauere Auskünfte erteilen die zuständigen Pflegekassen und die Pflegeberater der Pflegekassen.

Sozialhilfeantrag

München (PDF, 543 KB)
Ingolstadt (PDF, 538 KB)

Publikationen