Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache

Kurzzeitpflege in Einrichtungen der Behindertenhilfe

Kinder & Jugendliche: Kurzzeitpflege Kinder & Jugendliche: Kurzzeitpflege

Kurzzeitpflege oder -unterbringung beschreibt die vorübergehende, zeitlich begrenzte stationäre Aufnahme von Kindern mit geistigen und/oder körperlichen Behinderungen, die ansonsten bei ihren Familien leben. Dies kann der Fall sein, wenn die Eltern oder die Hauptbezugsperson das Kind oder den Jugendlichen zeitweise nicht angemessen versorgen können. Dann kann der Bezirk Oberbayern die Kosten für eine Kurzzeitunterbringung übernehmen. Vorrangige Ansprüche auf Leistungen der Pflegekassen müssen vorher ausgeschöpft sein. Neben den Kosten für die Pflege wird auch der notwendige Lebensunterhalt in der Einrichtung gewährt. Für Kinder und Jugendliche findet Kurzzeitpflege in speziellen Einrichtungen der Behindertenhilfe statt.

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum die Kurzzeitunterbringung eines Kindes oder Jugendlichen mit Behinderungen notwendig werden kann, etwa

  • wenn die Hauptbezugsperson vorübergehend ausfällt (z.B. wegen Krankheit, Kur),
  • wenn die Hauptbezugsperson eine zeitlich begrenzte, aber umfassende Entlastung benötigt (z.B. wegen Urlaub) oder
  • wenn die Versorgung im häuslichen Bereich unvorhersehbar nicht mehr möglich ist (etwa bei plötzlicher Erkrankung eines Elternteils, Tod der Pflegeperson oder Unfall).

Kurzzeitpflegeeinrichtungen in Oberbayern

Sozialhilfeantrag

München (PDF, 543 KB)
Ingolstadt (PDF, 538 KB)

Publikationen