Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache

Interdisziplinäre Frühförderung

Frühförderung Im integrativen Kindergarten © Pressestelle Bezirk Oberbayern

Interdisziplinäre Frühförderstellen (IFS) sind offene Anlaufstellen für Eltern, deren Kind von einer geistigen, körperlichen oder seelischen Entwicklungsverzögerung bedroht ist oder bei dem eine Behinderung vorliegt. Die Angebote der IFS richten sich an Kinder vom Säuglingsalter bis zur Einschulung. Die Leistungen umfassen die Beratung der Eltern, die Diagnostik sowie die ganzheitliche medizinisch-therapeutische, psychologische sowie heil- und sozialpädagogische Förderung und Therapie der Kinder. Die Fachteams binden die Eltern intensiv in die Förderung ein.

Die Behandlung kann ambulant in der Frühförderstelle sowie mobil in der Lebensumwelt des Kindes in Einzelstunden und/oder in Kleingruppen erfolgen. Die Kosten werden vom Bezirk Oberbayern und von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Bei den Interdisziplinären Frühförderstellen ist auch das Offene Beratungsangebot angesiedelt: Es richtet sich an Eltern von Kindern mit Behinderungen oder drohenden Behinderungen. Im Mittelpunkt der Beratung steht der Entwicklungsstand des Kindes. Ziel ist es, das Kind in eine geeignete Fördermaßnahme oder in die weiterführende Diagnostik zu vermitteln.

In Oberbayern gibt es derzeit 61 Interdisziplinäre Frühförderstellen. Für sinnesbehinderte Kinder gibt es spezielle Frühförderstellen, die überregional arbeiten. Interdisziplinäre Frühförderung ist eine sogenannte Komplexleistung. Ausgerichtet am individuellen Förderbedarf des Kindes erarbeitet ein Team von Spezialisten einen Therapieplan. Die Arbeit der Frühförderstellen ist geprägt durch die enge Zusammenarbeit der unterschiedlichen Fachbereiche.

Jedes Kind kann pro Jahr in der Regel maximal 72 Behandlungseinheiten für heilpädagogisch-psychologische Förderung erhalten. Beim Offenen Beratungsangebot finanziert der Bezirk Oberbayern zwei Behandlungseinheiten.

Interdisziplinäre Frühförderstellen in Oberbayern

Seite zurückSeite vor
1 von 3

Ihre Einrichtungen (61 Adressen)

 
83352
Altenmarkt
84503
Altötting
83042
Bad Aibling
83646
Bad Tölz
83471
Berchtesgaden
85221
Dachau
85221
Dachau
84405
Dorfen
85560
Ebersberg
85435
Erding
85622
Feldkirchen
83395
Freilassing
85354
Freising
82256
Fürstenfeldbruck
82467
Garmisch-Partenkirchen
82205
Gilching
83224
Grassau
83527
Haag i. OB
83734
Hausham
86558
Hohenwart
83607
Holzkirchen
85055
Ingolstadt

Antrag auf interdisziplinäre Frühförderung

PDF (PDF, 198 KB)

Antrag auf Kostenübernahme für das offene Beratungsangebot

PDF (PDF, 146 KB)

Anlage zum Förder- und Behandlungsplan für Interdisziplinäre Frühförderung

PDF (PDF, 64 KB)

Publikationen