Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache
Leben und Wohnen © K.- P. Adler / fotolia.com

Leben und Wohnen

Der Bezirk Oberbayern fördert als Träger der Eingliederungshilfe die Teilhabe von Menschen mit psychischen Behinderungen am Leben in der Gemeinschaft. Ein wichtiges Ziel ist es, den Betroffenen Hilfestellungen anzubieten, um ihren Tag eigenverantwortlich zu gestalten. Hierfür gibt es verschiedene ambulante Angebote. In Tagesstätten erhalten Menschen mit psychischen Behinderungen Angebote zur Kontaktfindung, Freizeitgestaltung und Beschäftigung.

Auch bei den Wohnformen für Menschen mit Behinderungen fördert der Bezirk Oberbayern vielfältige Betreuungsmöglichkeiten. Die wichtigste Unterscheidung ist, ob es sich um ein ambulantes oder stationäres Wohnangebot handelt. Hierbei gibt es Einrichtungen mit oder ohne tagesstrukturierende BetreuungDaneben gibt es weitere Hilfen zur Teilhabe, die sogenannten sonstigen ambulanten Teilhabeleistungen. Darunter fallen zum Beispiel Assistenzkräfte, Begleitpersonen oder andere Hilfsmittel.


Alle Bereiche im Überblick

  • Tagesstätten

    Tagesstätten unterstützen Menschen mit seelische Erkrankungen, den Tag zu strukturieren, Kontakte zu knüpfen und die Freizeit zu gestalten.

    Ambulant betreutes Wohnen

    Im Ambulant betreuten Wohnen ist es Menschen mit psychischen Behinderungen möglich, selbstbestimmt in der Mitte der Gemeinschaft zu leben.

    Teilstationäre Angebote zur Tagesstruktur

    Teilstationäre Tagesbetreuung richtet sich an erwachsene Menschen mit einer seelischen Behinderung. Sie werden in Gruppen betreut und gefördert.
  • Persönliche Assistenz

    Für Erwachsene mit wesentlichen seelischen Behinderungen fördert der Bezirk Oberbayern die Unterstützung in Form einer Persönlichen Assistenz.

    Tagesbetreuung nach dem Erwerbsleben

    Diese Hilfeform begleitet Menschen mit Behinderungen beim Übergang in den Lebensabschnitt nach dem Arbeitsleben - u.a. bei der Gestaltung ihres Alltags.

    Stationäres Wohnen ohne Tagesbetreuung

    Menschen mit Behinderungen, die diese Wohnform nutzen, besuchen meist eine externe Tagesbetreuung oder sie benötigen bereits weniger Unterstützung.
  • Stationäres Wohnen mit Tagesbetreuung

    Diese stationären Wohnangebote richten sich an Menschen mit seelischen Behinderungen, die im Alltag umfassende Unterstützung benötigen.

    Geschlossene Einrichtungen