Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache

Förderberufsschulen

Förderberufsschulen bereiten Jugendliche und junge Erwachsene mit einer Lernbehinderung durch berufsfördernde Lehrgänge auf die Anforderungen des Berufslebens vor. In Oberbayern besteht die Möglichkeit zum Besuch einer solchen Einrichtung u. a. in der Jugendsiedlung Traunreut. Diese Förderberufsschule verfügt als einzige über ein eigenes Wohnheim.

Für die Kosten dieses Wohnheims kann beim Bezirk Oberbayern ein Antrag auf Gewährung eines Zuschusses nach dem Bayerischen Schulfinanzierungsgesetz (BaySchFG) gestellt werden. Weitere rechtliche Grundlagen sind die Durchführungsverordnungen, die auf Grundlage des Bayerischen Sonderschulgesetzes (BaySoSchG) angewendet werden.

Vorrangig vor den Leistungen nach dem Bayerischen Schulfinanzierungsgesetz sind jedoch die Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) einzusetzen. Der Antrag beim zuständigen Landratsamt ist rechtzeitig vor Schuljahresbeginn zu stellen.

Sollten die BAföG-Leistungen nicht zur vollständigen Deckung der Heimkosten ausreichen, kann beim Bezirk Oberbayern die Gewährung eines Zuschusses nach dem BaySchFG beantragt werden. Voraussetzungen für die Gewährung eines solchen Zuschusses nach Art. 25, 26 BaySchFG sind:

  • das Vorliegen einer Lernbehinderung,
  • die notwendige Wohnheimunterbringung in einer Förderschule (hier: der Jugendsiedlung Traunreut),
  • die Erfüllung der weiteren Voraussetzungen in Bezug auf Einkommens- und Vermögensverhältnisse.

Sofern beim Hilfesuchenden eine wesentliche Behinderung im Sinne des Zwölften Buches des Sozialgesetzbuches (SGB XII) vorliegt, handelt es sich um Eingliederungshilfe und nicht um einen Zuschuss nach dem BaySchFG. In diesen Fällen muss ein Antrag auf Gewährung von Sozialhilfe beim Bezirk Oberbayern gestellt werden.

Ein Zuschuss nach Art. 25, 26 BaySchFG kann darüber hinaus nicht gewährt werden, sofern die Familie des Hilfesuchenden über eigenes Vermögen verfügt. Bei der Prüfung gelten die gesetzlich geregelten Freigrenzen. Des Weiteren wird vom Bezirk Oberbayern überprüft, inwieweit die Familie des Antragstellers aus ihrem Einkommen eine Eigenbeteiligung leisten kann.

Förderberufsschulen in Oberbayern

Ansprechpartner/in

Melanie Wolpert
Telefon: 089 2198-23204
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite
Jugendsiedlung Traunreut e.V.
Waginger Straße 8
83291 Traunreut
Telefon: 08669 853-1013
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB)

Sozialhilfeantrag

München (PDF, 543 KB)
Ingolstadt (PDF, 538 KB)

Publikationen