Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache
Klinische Angebote Klinische Angebote

Klinische Angebote

In allen Kliniken des Bezirks Oberbayern – Kommunalunternehmen (kbo) und dem Klinikum Ingolstadt steht ein umfassendes Angebot für die qualifizierte Entzugsbehandlung von Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung zur Verfügung. Dies umfasst sowohl stoffgebundene Süchte wie die Abhängigkeit von Alkohol, Medikamenten und illegalen Drogen, als auch nicht stoffgebundene Süchte wie Essstörungen und Spielsucht.

Häufig sind besonders Jugendliche von Essstörungen wie Magersucht und Bulimie betroffen. Das kbo-Heckscher-Klinikum verfügt über eine Schwerpunktabteilung zur Behandlung dieser Erkrankungen. Die jugendliche Patientinnen und Patienten können während des Klinikaufenthaltes in der Regel auch die Carl-August-Heckscher-Schule besuchen.

Für die Entzugsbehandlung insbesondere von stoffgebundenen Süchten stehen unter anderem im Kompetenzzentrum Sucht des kbo-Isar-Amper-Klinikums München-Ost und im Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen und Krisen des kbo-Isar-Amper-Klinikums München-Nord 124 Entzugsbetten und 22 Plätze für die Entwöhnungsbehandlung bereit. Die Bereiche umfassen verschiedene Spezialabteilungen wie beispielsweise Krisenbetten, aber auch besondere Entgiftungsangebote für opiatabhängige Frauen bzw. Eltern mit Kindern.

Für die Entwöhnungsbehandlung gibt es des Weiteren 350 ambulante Plätze und 500 Plätze in insgesamt 26 stationären Einrichtungen verschiedenster Träger in Oberbayern. Davon sind ca. 190 Plätze für Menschen mit einer Abhängigkeit von illegalen Drogen vorgesehen.

Die Finanzierung der Entzugsbehandlung erfolgt in der Regel über die Krankenkassen, die der Entwöhnungsbehandlung über die Rentenversicherungsträger. Sind im Einzelfall die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen nicht erfüllt, kann eine Kostenübernahme nach dem Bundessozialhilfegesetz durch den überörtlichen bzw. örtlichen Sozialhilfeträger möglich sein.

Alle Bereiche im Überblick

  • kbo-Kliniken

    Die Kliniken des Bezirks Oberbayern behandeln und therapieren in Oberbayern wohnortnah an mehr als 20 Standorten Menschen mit Suchterkrankungen.

    Patientenfürsprecher

    Patientenfürsprecher sind unabhängige Ansprechpartner für Beschwerden von Patienten, die im Verhältnis zur behandelnden Klinik entstehen.

    Klinikum Ingolstadt

    Dieses Klinikum ist für stationäre, teilstationäre und ambulante Behandlung von Menschen mit Suchterkrankungen in der Region 10 zuständig.
  • Standorte der kbo-Kliniken

    kbo-Kliniken bieten an über 20 Standorten in Oberbayern wohnortnahe Versorgung. Hier geht es zu einer Karte mit den Standorten.