Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache
 
Kategorie: Gesundheit
12.11.2015

Auf Augenhöhe mit Politik und Verbänden

OSPE wird beratendes Mitglied im Sozialausschuss / Beitrag zur Antistigmatisierung Psychiatrie-Erfahrener

Die Oberbayerische Selbsthilfe Psychiatrie-Erfahrener (OSPE) rückt auf Augenhöhe mit Politik und Verbänden: Ein Mitglied wird künftig als Sachverständiger dem Sozialausschuss des oberbayerischen Bezirkstags in beratender Funktion angehören. „Wir sind froh, wenn die OSPE mit ihrer großen Sachkenntnis bei uns mit am Tisch sitzt“, sagte Bezirkstagsvizepräsident Michael Asam. Als Ausschussvertreter wurde der stellvertretende OSPE-Vorsitzende Rudolf Starzengruber aus Altötting benannt.

Der OSPE-Verein setzt sich für die Verbesserung der klinischen und ambulanten Hilfeangebote für Menschen mit seelischen Erkrankungen ein. Er unterstützt zudem den Erfahrungsaustausch zwischen Betroffenen, Angehörigen, dem Gesundheitssystem, Gesellschaft und Politik sowie zwischen den Betroffenen untereinander. Damit trägt die OSPE zur Antistigmatisierung von Menschen mit psychischen Behinderungen bei. „Die Psychiatrie-Erfahrenen sind für uns wertvolle Partner“, sagte Bezirkstagsvizepräsident Asam. „Wie gut, dass sie künftig  in unserem wichtigsten Ausschuss auf Augenhöhe mit Politik und Verbänden zusammenarbeiten.“

Im Sozialausschuss wird künftig Rudolf Starzengruber die Belange der OSPE einbringen. Starzengruber ist auch stellvertretender Vereinsvorsitzender. Als dessen Stellvertreter hat die Selbsthilfe OSPE-Chef Walter Schäl benannt. Der OSPE-Verein hat 37 Mitglieder; darüber hinaus gehören ihm acht Selbsthilfeorganisationen an. Er ist auch Träger der Unabhängigen psychiatrischen Beschwerdestellen.

Die OSPE hatte ihre Aufnahme in den Sozialausschuss selbst beantragt.

Neben 12 politischen Vertretern aus dem Bezirkstag sowie dem Präsidenten gehört dem Gremium die gleiche Anzahl Sachverständige an: neben Vertretern der Verbände der freien Wohlfahrtspflege sind das Sachverständige des Verbandes privater Anbieter, des Blinden- und Sehbehindertenbundes, der kommunalen Behindertenbeauftragten und Angehörigen-Selbsthilfe sowie der OSPE. Die Sachverständigen sind nicht stimmberechtigt. Weitere Informationen für die Medien bei Constanze Mauermayer
Telefon: 089 2198 90011
E-Mail: Constanze.Mauermayer@bezirk-oberbayern.de
zur Ergebnisliste der gesuchten Meldungen nach oben

Ansprechpartner/in

Constanze Mauermayer
Pressestelle: Stellvertretende Leitung, Soziales
Telefon: 089 2198-90011
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite