Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache
 
Presseeinladung

Freitag, 25.08.2017 bis Sonntag, 15.10.2017
Schafhof - Europäisches Künstlerhaus Oberbayern, Am Schafhof 1, 85354 Freising

Beeindruckende Klangwelten im Künstlerhaus

Dem Gesang der Kartoffel und den Symphonien eines Chaospendels auf der Spur

Bis in den Oktober beherbergt das Europäische Künstlerhaus Oberbayern zwei neue Beiträge zum Jahresmotto „Sound“: Das Tonnengewölbe beherrscht „Cycloïd-E“ - eine spektakuläre Klangskulptur von über 10 m Durchmesser mit hypnotischer Wirkung. Im Erdgeschoss zeigt Steven Tevels mit „Solanum Tuberosum Sound Synthesis", wie man Kartoffeln zum Singen bringt.

Die spektakuläre Klangskulptur Cycloïd-E der beiden Künstler André und Michel Décosterd ist ein Chaospendel. Die Metallskulptur beeindruckt durch ihre Größe, Eleganz und technische Raffinesse, die Bewegung und Klang vereint.

André und Michel Décosterd aus La Chaux-de-Fonds arbeiten seit Jahren an der Verbindung von Bewegung und Klang. Die kinetische Klangskulptur Cycloïd-E ist ihr bisheriges Meisterstück. Sie besteht aus fünf horizontal aneinander befestigten Pendeln. Jedes Pendel ist jeweils mit einem Sensor und einem Lautsprecher ausgestattet. Die Schwingungen dieser Metallröhren sind zufällig und steuern den Klang. Das Spiel der physikalischen Kräfte lässt sich sowohl visuell als auch akustisch wahrnehmen und übt eine hypnotische Wirkung auf den Betrachter aus.

Über die Künstlergruppe Cod.Act

André und Michel Décosterd bilden die Künstlergruppe Cod.Act. Sie gewannen 2010 für ihre Klangskulptur Cycloïd-E gleich drei Preise: den Grand Prize of Art Division am Japan Media Art Festival sowie Auszeichnungen an der Ars Electronica in Linz und am Festival Cynetart in Dresden.

Der belgische Künstler Tevels wandelt biophysische und elektrochemische Prozesse in Klangeffekte um. Er macht den Gesang der Kartoffeln ebenso hörbar wie von Goldfischen im Aquarium ausgestrahlte Radiosendungen. Seine scheinbar einfachen Installationen sind Denkmodelle, die die versteckte Schönheit der Naturwissenschaften offenlegen. Gleichzeitig sind es spielerische Anordnungen, die nicht nur einen neuen Blick auf Gewohntes bieten, sondern über den Sound eine ganz neue Dimension erschließt, Klänge von Dingen und Zeichnungen, von deren Existenz man nichts geahnt hat.

Über Steven Tevels

Steven Tevels wurde 1972 in Sint-Agatha-Berchem / Belgien geboren, er lebt und arbeitet in Brüssel. Dort besuchte er 1992-96 Kunsthochschule St-Lucas.

Termine zu den Ausstellungen:

Mediengespräch: Freitag, 25.8.2017, 15 Uhr

Vernissage: Freitag, 25.8.2017, 19 Uhr
Shuttlebus vom Bhf Freising zum Künstlerhaus: 18.30-19 Uhr; zurück: 20.50 Uhr

Ausstellungsdauer: 26. August bis 3. Oktober 2017 bzw. 15. Oktober (im EG)

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 14-19 Uhr,
Sonntag und Feiertag 10-19 Uhr und nach Vereinbarung

Weitere Informationen für die Medien bei Wolfgang Englmaier
Telefon: 089 2198 90014
E-Mail: Wolfgang.Englmaier@bezirk-oberbayern.de

Bildmaterial zum Download

Cod.Act: Cycloïd-E, Soundinstallation, 2009

Foto: Cod.Act

Download Foto (JPG 4,9 MB)

Steven Tevels: Experiment zu »Solanum Tuberosum Sound Synthesis«, 2017

Foto: Steven Tevels

Download Foto (JPG 882 KB)

Download gesamtes Bildmaterial als zip (ca. 5.8 MB)

zur Ergebnisliste der gesuchten Meldungen nach oben

Ansprechpartner/in

Wolfgang Englmaier
Pressestelle: Schafhof - Europäisches Künstlerhaus Oberbayern, Mitarbeiterzeitung, Fotografie
Telefon: 089 2198-90014
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite

Publikationen