Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache
 

Donnerstag, 26.10.2017

Ausgezeichnetes in Holz

Danner-Ehrenpreis für Lehrer der Schulen für Holz und Gestaltung

Eine Hohlkörper-Gruppe aus amerikanischem Nussbaumholz: Mit diesem Objekt überzeugte Christoph Leuner, der an den Schulen für Holz und Gestaltung des Bezirks Oberbayern in Garmisch-Partenkirchen als Fachlehrer arbeitet, die Jury beim diesjährigen Wettbewerb der Danner Stiftung. Für die Arbeit wurde ihm einer der vier Ehrenpreise verliehen. Der Danner Preis gilt als eine der bedeutendsten Auszeichnungen im Bereich Kunsthandwerk und wird alle drei Jahre vergeben. Noch bis zum 7. Januar sind Leuners Arbeit und weitere preisgekrönte Objekte in einer Ausstellung im Museum Villa Stuck in München zu sehen.

Ermittelt wurden die Preisträger im Rahmen des international renommierten Landeswettbewerbs für das Kunsthandwerk in Bayern, der alle drei Jahre ausgeschrieben wird und nun bereits zum 12. Mal stattfindet. Diesjähriger Sieger des Wettbewerbs und Träger des Danner Preises 2017 ist der Metallgestalter Hiawatha Seiffert, der für seine Objektschale aus zusammengeschweißten und geschmiedeten Maschinenketten ausgezeichnet wurde. Die vier Ehrenpreise gingen neben Christoph Leuner an Michael Becker für eine Lapislazulikette, an Barbara Schrobenhauser für eine zarte Kette aus vielfältig geschichtetem und genietetem Kupfer und an Gisbert Stach für seine Broschenserie in Schnitzelform.

Christoph Leuner Christoph Leuner
Foto: Schulen für Holz und Gestaltung

In der Ausstellung sind insgesamt 41 Objekte zu sehen, die im Rahmen des Wettbewerbs aus rund 200 Sparten in den Bereichen Schmuck, Keramik, Holz, Gerät, Textil, Glas, Mixed Media und Metall ausgewählt wurden. Darunter befindet sich sogar noch eine weitere Arbeit aus dem Umfeld der Schulen für Holz und Gestaltung: eine Liege mit dem Titel „Heimatruhe“ von Gunther Pfeffer, der das Möbelstück während seiner Ausbildung an der Meisterschule als Projektarbeit gefertigt hat. Christoph Leuner wiederum ist Schreinermeister und unterrichtet seit 2008 an den Schulen für Holz und Gestaltung die Fächer Drechseln, Schreinern, Kerbschnitzen, Gestaltung und Konstruktion. 2012 wurde er mit dem Bayerischen Staatspreis ausgezeichnet.

Gunther Pfeffer Gunther Pfeffer
Foto: Schulen für Holz und Gestaltung

Der von der Danner-Stiftung verliehene Preis fördert neue gestalterische Ideen und Entwicklungen im Kunsthandwerk und steht unter der Schirmherrschaft der Bayerischen Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, Ilse Aigner. Eine international besetzte Fachjury vergibt den mit 15.000 Euro dotierten Preis sowie weitere Förderpreise im Gesamtwert von 12.000 Euro.

 Die Ausstellung „Danner-Preise 2017“ ist bis 7. Januar im Museum Villa Stuck, Prinzregentenstraße 60, zu sehen. Sie ist jeweils von Dienstag bis Sonntag, 11 bis 18 Uhr, sowie am ersten Freitag im Monat von 11 bis 22 Uhr zu besichtigen. Nähere Informationen unter www.villastuck.de sowie unter www.danner-stiftung.de. Informationen zu den Schulen für Holz und Gestaltung unter www.shg-gap.de

zur Ergebnisliste der gesuchten Meldungen nach oben