Hilfsnavigation

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache
 


Investition in Bildung und Zukunft

Generalsanierung des Berufsbildungswerks München hat begonnen

Am 14. September 2017 war es so weit: In einer feierlichen Veranstaltung wurden die Sanierungsarbeiten des Berufsbildungswerkes München (BBW) im Beisein von Bezirkstagspräsident Josef Mederer begonnen. Unter Anleitung der beteiligten Baufirma Züblin durfte er den ersten Hammerschlag setzen.

Der Bezirk investiert für die Renovierung der Ausbildungseinrichtung in München-Johanneskirchen über 30 Millionen Euro. Der Bezirkstagspräsident begründete die Summe vor den geladenen Ehrengästen aus Politik, Mitarbeitern und beteiligten Firmen als wichtige Investition in die Zukunft junger Menschen mit einer Behinderung. „Der Bezirk steht als Betreiber hinter dem BBW und seinem Konzept, weil Inklusion in unseren Augen bedeutet, dass junge Menschen mit Behinderungen die Wahl haben sollen, welche Form der Ausbildung ihnen am meisten entgegenkommt. Und ich persönlich bin davon überzeugt, dass das BBW hervorragende Ausbildungsbedingungen und Zukunftschancen bietet.“

Die Einrichtung, bestehend aus zwölf Ausbildungsbetrieben, einer eigenen Berufsschule und begleitenden Diensten, ist während der Sanierungsphase in einem Containerdorf in zirka 200 Metern Entfernung untergebracht. Wo vor wenigen Wochen noch ein Acker war, ist ein Komplex aus 200 Büro-Containern und drei Werkstatthallen mit insgesamt 2000 Quadratmetern Fläche entstanden. Alle Klassenzimmer sind mit Tafeln, Projektoren und digitalen Smartboards ausgestattet.

Um das Containerdorf rechtzeitig zu Ausbildungsbeginn fertig zu stellen, mussten innerhalb von nur 6 Wochen über 1500 Umzugskartons, 3000 Möbelstücke, 300 Containerboxen und mehr als 100 Produktionsmaschinen umziehen. Teilweise wurden Wände aus dem alten Gebäude entfernt, um die Maschinen transportieren zu können; manche Mitarbeiter unterbrachen für den Umzug ihren Urlaub.

Bezirkstagspräsident Mederer fand für diesen Einsatz klare Worte: „Für mich zeigt das ganz deutlich den Teamgeist, der hier im BBW herrscht. Ich bedanke mich bei allen Azubis, Ausbildern, Lehrern und sonstigen Mitarbeitern des BBW, die tatkräftig angepackt haben, um den Umzug über die Bühne zu bringen und um 40 Jahre BBW-Geschichte aus den Depots zu räumen.“

Dem Sanierungsbeschluss ging eine Planungsphase von über zwölf Jahren voraus. Die Sanierung ist nötig, weil das ursprünglich als Büro- und Verwaltungsgebäude in den 1970er Jahren gebaute Haus wegen undichter Dächer, kaputter Heizungen und zugigen Fenstern dringend renovierungsbedürftig ist. In zwei Jahren sollen Fassade, Haustechnik und Innenräume komplett erneuert sein und der Ausbildungseinrichtung insgesamt 12.500 Quadratmeter Nutzfläche zur Verfügung stehen.

zur Ergebnisliste der gesuchten Meldungen nach oben

Ansprechpartner/in

Katharina Weier
Berufsbildungswerk München - Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
Musenbergstraße 30 - 32
81929 München
Telefon: 089 95728-4005
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB)